Produktion

DiCaprios Appian Way produziert Filme für Sony

Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit bei "Once Upon a Time in...Hollywood" hat Leonardo DiCaprio jetzt für seine Produktionsfirma Appian Way einen First-Look-Deal mit Sony Pictures über die Produktion von Kinofilmen abgeschlossen.

14.08.2020 08:20 • von Jochen Müller
Leonardo DiCaprio (Bild: Kurt Krieger)

Die von Leonardo DiCaprio und Jennifer Davisson geführte Produktionsfirma Appian Way hat mit Sony Pictures einen auf mehrere Jahre und mehrere Filme ausgelegten First-Look-Deal abgeschlossen. Das berichtet "Deadline.com". Zuletzt hatte DiCaprio mit dem Studio erfolgreich bei Quentin Tarantinos "Once Upon a Time in Hollywood" zusammengearbeitet. Die ersten beiden Projekte im Rahmen der neuen Vereinbarung befinden sich dem Vernehmen nach bereits in der Entwicklung; Details sind nicht bekannt.

"Ich habe den außergewöhnlich talentierten Leonardo DiCaprio vor mehr als 24 Jahren erstmals bei 'Romeo und Julia' getroffen. Wir sind dann gemeinsam auf der 'Titanic' gesegelt und meine Bewunderung für ihn als ein Filmemacher-Genie ist in den vergangenen Jahren immer stärker geworden. Sein Instinkt beim Produzieren und Schauspielern - hervorragend unterstützt von Jennifer - sind beide davon getrieben, das weltbeste Material abzuliefern. Wir bei Sony fühlen uns, als hätten wir den größten Abschluss aller Zeiten getätigt - was Michael Jordan und Tom Brady für Basketball und Football sind, ist Leo fürs den Film", erklärte Tom Rothman, Chairman der Sony Pictures Motion Picture Group, nach Vertragsabschluss.

DiCaprio ergänzt: "In den mehr als drei Jahrzehnten, in denen er im Geschäft ist, hat Tom niemals die traditionellen Hollywood-Normen eingehalten. Niemals den sicheren Weg gehend, schätzt er den Wert der Filmemacher und ihrer Vision und steht voll hinter dem Kinoerlebnis. Ich könnte nicht begeisterter sein, in eine neue Phase der Partnerschaft mit Sony zu starten."

Für TV-Projekte und Dokumentarfilme hat Appian Way in der vergangenen Woche einen First-Look-Deal mit Apple TV+ abgeschlossen gehabt (wir berichteten)