Kino

Protestaktion gegen "Mulan"-Absage

Mit einer von den Nennman & Thies/Thies Kinobetrieben initiierten Aktion soll über die Branche hinaus auf das Problem aufmerksam gemacht werden, das die Absage des deutschen Kinostarts von "Mulan" für eine angeschlagene Branche schafft.

12.08.2020 12:43 • von Marc Mensch
Lutz Nennmann, Meinolf und Anja Thies sind die Initiatoren der Aktion (Bild: Nennmann & Thies/Thies Kinobetriebe)

Während heute der Vorverkauf für den ersten Tentpole-Release in Corona-Zeiten gestartet ist, bewegt das Thema "Mulan" die Gemüter weiterhin extrem. Insbesondere die Kinobetriebe Nennmann & Thies/Thies wollen sich mit der Entscheidung, den mehrfach verschobenen Film nun überall dort zum exklusiven PVoD-Titel zu machen, wo Disney+ verfügbar ist (in China z.B. startet der Film damit allerdings im Kino, wie Disney jüngst explizit bestätigte), nicht abfinden. In einer Presseerklärung, die man gezielt auch international streut, heißt es unter anderem:

"'Mulan', einer der wenigen bislang noch für 2020 verbliebenen Titel mit grundsätzlichem Blockbuster-Potential, kommt nur noch dort ins Kino, wo der Streaming-Dienst "Disney+" nicht/noch nicht verfügbar ist. In Deutschland wird 'Mulan' somit nicht mehr ins Kino gebracht und direkt digital ausgewertet! In der äußerst prekären Situation des deutschen Kinomarktes stellt sich "The Walt Disney Company (Germany) GmbH" mit dieser Entscheidung, die zweifelsohne in Übersee gefallen ist, mit Wucht gegen die Kinobranche und schwächt das komplette derzeit ohnehin schwer angeschlagene System unnötig zusätzlich! Warum nur? Nach Beispiel 'Warner - Tenet' wäre es sicher auch für das Unternehmen Disney leicht gewesen, 'Mulan' den Kinos mit einem Start im September doch noch zur Verfügung zu stellen, wo in 2020 jeder Film mit Potential für alle so wichtig ist wie nie zuvor! Disney hat uns schon viele große Hits beschert, doch in der schwersten aller Krisen lässt uns der 'Partner' (?) im Stich, um hauseigene Interessen über die des Marktes zu stellen!"

Als Reaktion habe man eine Aktion ins Leben gerufen, in deren Rahmen man weit über 150 Kinobetreiber aufgerufen habe, sämtliches "Mulan"-Werbematerial an das Münchner Disney-Büro zu schicken. "Nachdem die Kinos schon 2019 bundesweit begonnen haben, bis quasi heute auf Basis eigener Ressourcen und auch Kosten den 'Disney+-Titel' intensiv zu bewerben, wollen und werden die Kinobetriebe sich nicht auch noch um die Entsorgung der Disney-Werbematerialien kümmern!", heißt es zur Begründung.

Mit der Aktion wolle man gezielt auch die Bevölkerung und Medien jenseits der Branchenpresse erreichen, um auf das derzeitige Problem aufmerksam zu machen - und auf ein zukünftiges, sollte das Beispiel Schule machen. Aus diesem Grund habe man sich auch an internationale Medien gewandt.

Auszugsweise und stellvertretend für die Kinounternehmen, die sich an der Aktion beteiligen führen die Nennmann & Thies/Thies Kinobetriebe folgende Betreiber auf: H. Lochmann Filmtheaterbetriebe GmbH, Flebbe Service GmbH, Eccoplexx Mettmann GmbH, Lichtburg-Center Dinslaken, Brühl Cinema UG, Apollo Filmtheater Limbach, Filmpalast Glandorf GmbH, Central & Union Filmtheater e.K. Ludwigsburg, Kur Lichtspiele Bad Rothenfelde K & B Kinobetriebe GbR, CinePlanet 5 Bad Segeberg, Capitol Cinema Center Werne, Kinowelt Filmtheaterbetriebe Herzberg.