Festival

"A Febre" holt Debütpreis beim IFFF

Corona-bedingt läuft auch beim Internationalen Frauenfilmfestival in diesem Jahr einiges anders: So wurden die Preisträgerinnen bereits vor der Festivaleröffnung am 9. September bestimmt.

06.08.2020 14:52 • von Marc Mensch
Der Preisträger "A Febre" wird während des Festivals sowohl im Kino als auch im Stream zu sehen sein (Bild: IFFF)

Knapp 50 Filme werden vom 9. bis 13. September im Rahmen des diesjährigen Internationalen Frauenfilmfestivals zu sehen sein, bei dem Corona-bedingt 2020 ungewöhnliche Wege beschritten werden müssen. So wird die Eröffnungsveranstaltung im Filmpalast Köln bereits die Auszeichnung der vorab bestimmten Preisträgerinnen markieren. Jetzt steht auch die Gewinnerin im Internationalen Debüt-Spielfilmwettbewerb 2020 fest: Maya Da-Rin erhält den mit 10.000 Euro dotierten Preis für A Febre", der 2019 in Locarno seine Premiere feierte und dort den Darstellerpreis erhielt. Der Film thematisiert die dramatischen Veränderungen des Lebensumfelds im brasilianischen Amazonasgebiet.

"A Febre" wird am 12. September im Odeon zu sehen sein und gehört zu den sechs von insgesamt acht Debüt-Spielfilmen im Wettbewerb, die während der Festivalwoche auch als Stream abrufbar sein werden.

Im Anschluss an die Preisvergabe folgt am Eröffnungstag die Deutschlandpremiere des Dokumentarfilms "BEcoming Black" präsentiert, in dem Regisseurin Ines Johnson-Spain einen kritischen Blick auf ihre eigene Kindheit als schwarze Deutsche in der DDR wirft.