TV

ARD verlängert Einreichfrist für Dokumentarfilm-Wettbewerb

Die ARD hat die Einreichfrist für den bisher als "Top of the Docs" firmierenden Dokumentarfilm-Wettbewerb um eine Woche verlängert.

06.08.2020 12:20 • von Jochen Müller
Noch bis 17. August sind Einreichungen für den ARD-Dokumentarfilm-Wettbewerb möglich (Bild: ARD Presse)

Die ARD hat die Einreichfrist für ihren Dokumentarfilm-Wettbewerb um eine Woche bis 17. August verlängert. Bis dahin können Produzent*innen ihre Konzepte für den bisher als "Top of the Docs" firmierenden Wettbewerb einreichen. Das Projekt muss ein politisch oder gesellschaftlich relevantes Thema aufgreifen, einen klaren Bezug zu Deutschland haben, aber auch internationale Relevanz besitzen, durch eine tiefgründige Recherche, exklusive Zugänge und eine außergewöhnliche und kreative Handschrift herausragen und eine Länge von 90 Minuten haben.

Unter dem eingereichten Konzepten wählt eine Jury aus Programmverantwortlichen der beteiligten ARD-Anstalten (MDR, BR, NDR, SWR, WDR, rbb) unter der Leitung des ARD-Chefredakteurs Rainald Becker fünf Projekte aus, die am 28. Oktober von ihren Produzent*innen mit einem Trailer präsentiert werden sollen.

Der dann von der Jury ausgewählte Gewinnerfilm erhält neben einem Preisgeld von 250.000 Euro einen Sendeplatz im Ersten.

Weitere Informationen sowie das Einreichformular unter www.daserste.de/dokumentarfilm-wettbewerb.