TV

Ärger mit unseriösen Streamingdiensten

Die Verbraucherzentrale Brandenburg warnt Konsumenten vor einer Abzocke durch mehr als zweifelhafte Streamingservices.

31.07.2020 14:06 • von Jörg Rumbucher

Die Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) hat aktuell eine Warnung vor einer Abzocke mit dubiosen Streamingdiensten für Filme und Serien ausgesprochen. Unseriöse Anbieter würden Verbraucher*innen nach Abschluss einer kostenlosen Testphase zur Zahlung angeblich automatisch geschlossener Aboverträge auffordern. Die VZB spricht dabei von einem "vehementen" und "penetranten" Verhalten.

"Häufig machen unseriöse Anbieter nicht deutlich, wenn ein kostenloses Angebot nach einer bestimmten Zeit automatisch in ein kostenpflichtiges übergeht. Gleichzeitig berichten einige Verbraucher, die Webseiten zwar besucht, aber keinerlei Daten eingegeben oder die Registrierung abgebrochen zu haben", berichtet Michèle Scherer, VZB-Rechtsexpertin. Betroffenen wird geraten, sich nicht unter Druck setzen zu lassen und der Forderung erst einmal vorsorglich zu widersprechen.

Laut Verbraucherzentrale sorgen in Brandenburg derzeit vor allem die Plattformen moxflix.de, nonaplay.de, semoplay.de, heloplay.de, pandaf-lix.de, manuflix.de und rayflix.de. für Ärger. Auf der VBZ-Website ist eine umfassende Liste mit unseriösen Streaminganbietern einsehbar. Dort finden sich auch Namen wie nowflix.de, noxflix.de, noxplay.de und nurflix.de.