Kino

UPDATE: "Tenet" startet am 26. August

Die hartnäckigen Gerüchte, "Tenet" werde unabhängig vom US- und China-Starttermin Ende August in Europa in den Kinos gestartet, bestätigen sich: Warner Bros. terminiert Christopher Nolans Thriller in Deutschland offiziell für den 26. August.

27.07.2020 19:07 • von Thomas Schultze
Jetzt aber (hoffentlich) endgültig: "Tenet" kommt Ende August (Bild: Warner Bros)

UPDATE: Warner Bros. hat den Termin für "Tenet" aktuell von 27. auf 26. August vorgezogen.

Die ursprüngliche Meldung vom 27. Juli: Die hartnäckigen Gerüchte, Tenet" werde unabhängig vom US- und China-Starttermin Ende August in Europa in den Kinos gestartet, bestätigen sich: Warner Bros. terminiert Christopher Nolans Thriller in Deutschland offiziell für den 27. August. Damit ist der Film wie gehabt der erste große Studiofilm seit dem Lockdown, der in die Kinos kommt. Entsprechend ändern sich in Deutschland die Termine für andere Filme von Warner Bros.. Sie starten nun wie folgt: Die romantische Komödie Der göttliche Andere " von Jan Schomburg startet wie der Re-Release von Inception" am 13. August; Hello Again" von Maggie Peren, der in diesen Tagen beim Filmfest München Pop-up Premiere feiert, folgt jetzt am 17. September. Eine Woche darauf, am 24. September, kommt der Marcel-Marceau-Film Resistance" mit Jesse Eisenberg in die Kinos. Der Re-Release von Kurz und schmerzlos" von Fatih Akin ist nun für den 1. Oktober terminiert.

Am letzten August-Wochenende wird der Film in mehr als 70 Territorien starten, beginnend am 26. August. Deutschland gehört zu dieser erstem Welle, weitere folgen am 27. und 28. August. Aktuell ist angedacht, den Film am 27. August auch in Kanada zu starten. In den USA soll der Film nun in ausgewählten Städten am darauffolgenden Labor-Day-Wochenende gezeigt werden. Danach hofft man, den Film immer breiter zeigen zu können, wenn es die Sicherheitssituation zulässt. China und die südamerikanischen Territorien müssen vorerst noch warten.

"Tenet" gilt seit Monaten als Hoffnungsträger für die durch den Corona-Lockdown schwer mitgenommene Kinobranche. Ursprünglich sollte der Film von "Inception"-Macher Christopher Nolan Mitte Juli starten. Seither war er zweimal jeweils um zwei Wochen nach hinten geschoben worden. Zwischenzeitlich war sogar befürchtet worden, der Film mit John David Washington und Robert Pattinson könne vielleicht sogar auf HBO Max gestartet werden. Doch Regisseur Nolan hat sich wiederholt für die Kinoauswertung stark gemacht, letzthin sogar mit einem Meinungsartikel in der New York Times. Ebenso drängte der Filmemacher immer wieder darauf, den Film unbedingt noch in der Sommersaison zu starten. Nach dem Wiederaufflammen der Covid-19-Krise in den USA sah es so aus, als könne der teure Film, der unbedingt weltweit day and date gestartet werden sollte, gar erst 2021 ausgewertet werden. Gleichzeitig begann man bei Warner Bros aber auch andere Modelle zu durchdenken, nämlich den Film nicht überall gleichzeitig ins Kino zu bringen, sondern zuerst Territorien zu bedienen, in denen die Kinos aufgrund des Abflauens der Corona-Zahlen wiedereröffnet haben. Dieses Modell, das nun erstmals für "Tenet" angewandt wird, könnte Schule machen.