TV

ARD-Familienserie "Racko" wird fortgesetzt

Unter Federführung des BR werden neun weitere Folgen der zweiten Staffel gedreht.

27.07.2020 14:21 • von Frank Heine
Leon de Greiff als Flori, Chewakka als Racko (Bild: ARD/BR/Filmbuero Muenchner Feiheit/Zeno Legner)

Im Frühjahr des vergangenen Jahres startete die vom Bayerischen Rundfunk redaktionell verantwortete Familienserie "Racko - Ein Hund für alle Fälle" im ersten Programm der ARD. Ebenfalls noch 2019 wurden bereits vier weitere Folgen der zweiten Staffel gedreht. Seit dem 21. Juli geht es nun im oberbayerischen Miesbach mit den Dreharbeiten zu neun noch ausstehenden Folgen weiter. Ausgestrahlt wird die komplette zweite Staffel voraussichtlich im Frühjahr 2020.

In der Fortsetzung wird das Geheimnis um den Vater der von den Zwillingen Leon und Lino de Greiff gespielten Hauptfigur Flori Wiesner gelüftet, Mischlingshund Racko ist einmal mehr der Brückenbauer, der die Familie zusammenführt. In weiteren Rollen wirken Joline Letizia Schwärzler, Niko Jungmann, Siegfried Terpoorten, Ines Hollinger, Monika Manz, Angelika Sedlmeier und Eva-Maria Reichert mit.

Regie führt Uli Möller nach den Drehbüchern von Konstantin Ferstl und Nicole Walter-Lingen. Als Kameramann fungiert Zeno Legner, als Tiertrainerin ist Renate Hiltl am Set. Die Herstellungsleitung hat Katharina Greißl, die Produktionsleitung Thomas Riedl. Die redaktionelle Verantwortung liegt bei Birgitta Kaßeckert vom BR.

Die Serie wird vom Filmbüro Münchner Freiheit (Produzent: Ernst Geyer) als ARD-Gemeinschaftsproduktion für Das Erste produziert. Die Dreharbeiten sind bis Mitte September angesetzt.