TV

Jörg Winger mit eigenem High-End-Drama-Label bei der UFA

Mit seinem neuen Label unter dem Dach von UFA Fiction, Big Window Productions, will sich Jörg Winger auf die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb internationaler High-End-Drama-Formate konzentrieren.

27.07.2020 10:03 • von Jochen Müller
Big-Windows-Geschäftsführer Jörg Winger, Yakira Traub (Producerin), Imran Khan (Head of Development) und Naomi Marne (Producerin; v.l.n.r.) (Bild: Big Window/Simone Hawlisch)

Jörg Winger, der aktuell die UFA-Fiction-Produktion Deutschland 89" fertiggestellt hat, hat unter dem Dach des Produktionsunternehmens das Label Big Window Productions gegründet. Wie es in einer Pressemitteilung heißt, wird er die Geschäfte des Labels zusammen mit UFA-Fiction-Geschäftsführer Sebastian Werninger und Philipp Driessen, Executive Producer von "Deutschland 89", führen. Zum Produktionsteam des Labels, das sich auf die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb internationaler High-End-Drama-Formate konzentrieren will, gehören außerdem Imran Khan (Head of Development) sowie die Producerinnen Naomi Marne und Yakira Traub. Internationale Unterstützung kommt von den Fremantle-Managern Sarah Doole (Director of Global Drama) und Christian Vesper (Executive Vice President and Creative Director Global Drama).

Zur Gründung von Big Window Productions erklärt Jörg Winger: "Bei Big Window konzentrieren wir uns auf ein kleines Portfolio von außergewöhnlichen Geschichten. Wir setzen auf kontroverse Themen mit hohem Unterhaltungswert, oft inspiriert von wahren Ereignissen. Kernstück unserer Arbeit ist eine äußerst intensive Stoffentwicklung. Unsere Projekte werden von mir geschrieben oder gemeinsam mit Autoren entwickelt, deren Stimme zu unserer Marke passt - immer in enger Koordination mit meinem Team, das durch seine kulturelle Vielfalt ganz neue Perspektiven eröffnet. Wir arbeiten hier in Berlin mit Talenten aus aller Welt und konzipieren unsere Projekte vorwiegend in Englisch und Deutsch, für den deutschen und den internationalen Markt. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit unseren Partnern rund um den Globus."

Mit der Gründung des neuen Labels baut die UFA nach eigenen Angaben die Entwicklung und den Verkauf von "International High End Drama"-Formaten weiter aus. CEO Nico Hofmann: "Ich bin stolz auf Jörg und sein internationales Team und ich bin stolz, dass wir Big Window als eigenständiges Label zwischen der UFA und Fremantle initiieren und umsetzen konnten. Jörg hat durch seine produzentische Brillanz mit 'Deutschland 83' nicht nur den internationalen Emmy für die UFA gewonnen, sondern auch die Tür für deutsches Drama auf dem Weltmarkt weit geöffnet. In diesem Geist sehe ich Big Window als wesentlichen Baustein unserer UFA Strategie, eine Strategie der europäischen und internationalen Vernetzung - getragen vom Wunsch der Zusammenarbeit: in Zeiten wie diesen wichtiger denn je."