TV

Einschaltquoten: Starke ARD-Krimi-Wiederholung

Die Wiederholung des "Zürich-Krimi: Borchert und die mörderische Gier" kam gestern fast an den Wert der Erstausstrahlung im März 2019 heran, der Marktanteil lag sogar über dem aus dem Vorjahr.

17.07.2020 09:32 • von Jochen Müller
Christian Kohlund (links im Bild) und Neil Malik Abdullah im "Zürich-Krimi: Borchert und die mörderische Gier" (Bild: ARD Degeto/Roland Suso Richter)

Mit der Wiederholung des Zürich-Krimi: Borchert und die mörderische Gier" (5,39 Mio. Zuschauer / MA: 19 Prozent) holte sich das Erste gestern Abend Platz eins bei den Einschaltquoten. Die Reichweite lag dabei nur um rund 100.000 Zuschauer unter der der Erstausstrahlung im März 2019; deren Marktanteil wurde gestern sogar um einen Prozentpunkt übertroffen. Das ZDF kam gestern mit der Wiederholung der Tragikomödie So einfach stirbt man nicht" auf 3,57 Mio. Zuschauer (MA: 12,6 Prozent), ein Minus von knapp 1,2 Mio. Zuschauern und gut fünf Prozentpunkten im Vergleich zur Erstausstrahlung im August 2019.

Bei den 14- bis 49-Jährigen hatten zwei Wiederholungen aus der RTL-Serie "Der Lehrer" gestern die Nase vorn. Mit elf und 11,4 Prozent lagen sie vor einer neuen Folge der Sat1-Serie "Lincoln Rhyme: Der Knochenjäger" (9,7 Prozent). Dann folgt schon das Kabel-Eins-Format "Achtung Abzocke - Urlaubsbetrügern auf der Spur" (8,6 Prozent). Die RTLZWEI-Sozialreportage "Hartes Deutschland" hatte trotz eines starken Wertes von 7,8 Prozent ebenso das Nachsehen wie die Kinokomödie Pitch Perfect" (7,7 Prozent) bei Vox und die ProSieben-Rankingshow "Die Besten" (7,6 Prozent). Die "Zürich-Krimi"-Wiederholung im Ersten kam bei den 14- bis 49-Jährigen auf einen Marktanteil von 7,2 Prozent.