Kino

BKM vergibt Kinoprogrammpreise 2020

Keine feierliche Zeremonie, kein Spitzenpreisträger - aber dafür erhöhte Fördermittel und frühzeitige Auszahlung: die Kinoprogramm- und Verleiherpreise der BKM in Corona-Zeiten.

15.07.2020 16:26 • von Marc Mensch
Die Filmpalette Köln zählt zu den Häusern mit den höchsten Gesamtprämien (Bild: Filmpalette Köln)

Nun, wenigstens ein prominenter Ehrengast begleitete die knappe Verkündung der diesjährigen Kinoprogramm- und Verleiherpreise der BKM - denn Tom Tykwer nahm an der Pressekonferenz an alter Wirkungsstätte im traditionsreichen Moviemento - einem der ältesten Kinos der Republik - teil.

Dort verkündetet Kulturstaatsministerin Monika Grütters nicht nur den baldigen Start des "Zukunftsprogramms Kino II" (wir berichteten), sondern skizzierte auch in knapper Form, wie sich die von zuletzt 1,8 auf zwei Mio. Euro erhöhten Kinoprogramm- und Verleiherpreise - die man gezielt vorgezogen hatte, um den entsprechenden Kinos möglichst frühzeitig diese Förderung zukommen lassen zu können - in diesem Jahr verteilten. Einen Spitzenpreisträger gab es in diesem Jahr nicht, was vermuten lässt dass der Kandidat des Vorjahres, das Delphi Lux, 2021 nach wie vor als Gastgeber auf dem Plan stehen könnte, wenn die Verleihung dann (hoffentlich!) wieder unter gänzlich anderen Bedingungen durchgeführt werden kann.

Die insgesamt höchsten Prämien, die neben 10.000 Euro für das allgemeines Jahresfilmprogramm auch Sonderpreise für das Kurzfilm- und Dokumentarfilmprogramm in Höhe von je 5000 Euro einschlossen, gingen an die Filmpalette Köln und das Lüneburger Scala Programmkino, deren Betreiber sich über jeweils insgesamt 20.000 Euro freuen konnten. Dicht dahinter lagen mit 17.500 Euro der heutige Gastgeber Moviemento und das Hamburger 3001 Kino. Insgesamt wurden 254 Kinos prämiert, 27 mehr als im Vorjahr (227).

Die mit jeweils 75.000 Euro dotierten Verleiherpreise gingen an Alamode Film, capelight pictures und MFA+ Film Distribution.

Die komplette Liste der Preisträger finden Sie hier.