Kino

David Kehrl, Head of Acquisitions Constantin Film: "Hochwertige Projekte"

Wie haben die deutschen Einkäufer den diesjährigen Marché du Film erlebt, der nur virtuell abgehalten werden konnte? Hier berichtet David Kehrl, Head of Acquisitions und Internationale Koproduktionen Constantin Film.

13.07.2020 08:17 • von Barbara Schuster
David Kehrl (Bild: Constantin Film)

Wie haben die deutschen Einkäufer den diesjährigen Marché du Film erlebt, der nur virtuell abgehalten werden konnte? Hier berichtet David Kehrl, Head of Acquisitions und Internationale Koproduktionen Constantin Film.

Wie haben Sie den diesjährigen Marché du Film erlebt, der aufgrund der Corona-Pandemie nur virtuell stattfinden konnte?

Insgesamt waren wir positiv überrascht von der Fülle des Angebots und den vielen Abschlüssen.

Waren alle Möglichkeiten des Austauschs gegeben? Hat die Technik reibungslos funktioniert? Würde Ihnen die virtuelle Form künftig genügen?

Die unterschiedlichen technischen Lösungen für Meetings und Screenings haben für einige Verzögerungen gesorgt, insgesamt war die Technik aber kein Hindernis. Es war ein interessantes Experiment und wir rechnen auch mit weiteren virtuellen Märkten in diesem Jahr. Trotzdem ersetzt die digitale Variante mit Sicherheit nicht den direkten und persönlichen Austausch.

Wie war generell die Stimmung? Wie schätzt man die Folgen der Pandemie im Ausland für den Kinomarkt ein?

Durchaus optimistisch, was sicher auch durch die Anzahl an hochwertigen Projekten geschuldet war. Die Folgen der Pandemie sind im Ausland ähnlich schwer abzuschätzen wie bei uns, aber auch hier scheint der Markt an eine zügige Rückkehr des Kinos zu glauben.

Konnten Sie fündig werden? Wenn ja, welche Titel bringen Sie mit?

Wir haben den Actionthriller "Blacksmith", inszeniert von Pierre Morel mit Nick Jonas und Laurence Fishburne in den Hauptrollen, erworben.