TV

BR-Intendant Ulrich Wilhelm hört 2021 auf

Der Intendant des Bayerischen Rundfunks hat heute mitgeteilt, dass er für eine dritte Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung steht.

10.07.2020 12:23 • von Frank Heine
Ulrich Wilhelm (Bild: BR/Markus Konvalin)

Überraschende Neuigkeiten aus München. BR-Intendant Ulrich Wilhelm teilte am heutigen 10. Juli in einem persönlichen Statement mit, dass er für eine weitere Amtsperiode nicht zur Verfügung stehe. Wilhelm übernahm den Posten am 1. Februar 2011 und wurde 2015 für eine zweite Amtszeit gewählt. Diese endet am 31. Januar 2021. Von 2018 bis 2019 hatte Wilhelm das Amt des ARD-Vorsitzenden inne.

Wilhelms Stellungnahme im Wortlaut: "Nach reiflicher Überlegung und intensiver Abwägung der Argumente Pro und Kontra habe ich mich - zugegebenermaßen schweren Herzens - entschlossen, für eine weitere Amtszeit als BR-Intendant nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Zehn Jahre voller spannender Herausforderungen waren eine gute Zeit, mich mit all meiner Energie dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk und dem BR zu verschreiben - eine Zeit, die mir sehr viel Freude bereitet hat. Ich habe zusammen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des BR vieles auf den Weg bringen, umsetzen und die Transformation des BR zu einem trimedialen Medienhaus mitgestalten dürfen. Dafür bin ich sehr dankbar. Ich bin überzeugt, dass im Februar nächsten Jahres der richtige Zeitpunkt ist, das Haus zu übergeben. Entscheidende Etappen unseres Umbauprozesses und die Regionalisierung sind erfolgreich abgeschlossen. In den verbleibenden sieben Monaten werde ich mich weiter mit ganzer Kraft und Leidenschaft für unser Haus einbringen. Es steht für mich außer Frage, dass der BR dann eine erstrangige Persönlichkeit als Intendantin oder Intendant haben wird."