Kino

Tobias Lehmann, Geschäftsleitung & Akquisition Alamode Film: "Interessante Erfahrung"

Wie haben die deutschen Einkäufer den diesjährigen Marché du Film erlebt, der nur virtuell abgehalten werden konnte? Hier berichtet Tobias Lehmann, Geschäftsleitung & Akquisition Alamode Film.

10.07.2020 08:13 • von Barbara Schuster
Tobias Lehmann (Bild: Privat)

Wie haben die deutschen Einkäufer den diesjährigen Marché du Film erlebt, der nur virtuell abgehalten werden konnte? Hier berichtet Tobias Lehmann, Geschäftsleitung & Akquisition Alamode Film.

Wie haben Sie den diesjährigen Marché du Film erlebt, der aufgrund der Coronapandemie nur virtuell stattfinden konnte?

Eine interessante Erfahrung und irgendwie auch beruhigend, dass sich zur Not alles aus der Ferne virtuell erledigen lässt. Allerdings bestand natürlich schon immer die Möglichkeit, sich mit den Weltvertrieben und Produzenten über neue Projekte auszutauschen und fertige Filme oder Promos via online link zu sichten. Hier habe ich die Festlegung auf bestimmte Screeningzeiten eher als Einschränkung empfunden.

Waren alle Möglichkeiten des Austausches gegeben? Hat die Technik reibungslos funktioniert? Würde Ihnen die virtuelle Form auch künftig genügen?

Es gab erstaunlich viele Möglichkeiten des Austauschs und viele Verkäufer haben sich mächtig ins Zeug gelegt, um auf originelle Weise ihre Projekte anzupreisen und die Einkäufer bei Laune zu halten. Technisch lief alles recht gut.

Die virtuelle Form mag für einen reinen Markt theoretisch ausreichend sein. Für die Filme, für die wir stehen, reicht die virtuelle Plattform natürlich überhaupt nicht aus. Wir brauchen den Aufschlag, den ein künstlerisch überzeugender Film auf einem Festival hinterlässt. Nur so lässt sich ein Hype kreieren.

Wie war generell die Stimmung? Wie schätzt man die Folgen der Pandemie im Ausland für den Kinomarkt ein?

Schwer zu sagen. Das schwankte doch stark. Grundsätzlich waren alle froh, sich mal wieder "virtuell" zu sehen. Allerdings weiß doch keiner, wie es tatsächlich weitergehen wird.

Konnten Sie fündig werden? Wenn ja welche Titel bringen Sie mit?

Wir haben nichts gekauft. Das war im Grunde genommen bereits vorher klar. Wir haben zahlreiche Filme im Programm, die wir in den nächsten Jahren und Monaten herausbringen möchten, durch die Verschiebungen der letzten Monate hat sich die Anzahl gefühlt eher noch erhöht. Zudem haben wir momentan dringendere Probleme und Aufgaben als uns mit neuen Filmen einzudecken.