TV

US-Marktforschung: VoD-Abrufe im April weit über Normalniveau

Aller Wahrscheinlichkeit nach wird der Monat April 2020 als der zugriffsstärkste Zeitraum während der Coronakrise in die Geschichte eingehen. Zumindest legen dies neue Daten für VoD-Nutzung von Comscore für die USA nahe.

06.07.2020 14:53 • von Jörg Rumbucher
- (Bild: Comscore OnDemand Essentials)

Dass die Corona-Pandemie VoD-Abrufzahlen in allen digitalen Abrufkanälen erhöht hat, ist längst Allgemeingut-Wissen in der globalen Filmwirtschaft. In einem Firmenblog hat Comscore für die USA dies noch einmal bekräftigt: Den Marktdaten zufolge gab es in den Monaten März, April und Mai jeweils konstant mehr als zwölf Mio. TVoD-Abrufe. Besonders stark sei die Digitalausleihe im April gewesen: Dieser Monat habe den Februar um 33 Prozent übertroffen. Auch das Segment SVoD habe im April seinen Höhepunkt erreicht: Demnach gab es im April 262 Mio. SVoD-Abrufe.

Über alle digitalen Auswertungskanäle hinweg stiegen die Abrufzahlen gegenüber April 2019 um 24 Prozent. Im Mai seien die Zugriffswerte zwar allgemein zurückgegangen, lägen jedoch immer noch neun Prozent über dem Vorjahresmonat.

Beachten muss man bei den ausgewiesenen Daten allerdings, dass auch die Distributionsart AVoD mit inbegriffen ist. Abrufe auf werbefinanzierten VoD-Portalen seien besonders hoch gewesen. Dies wohl deswegen, weil im April vor allem Sport- und Fitnessvideos nachgefragt gewesen seien.