TV

Banijay Deutschland integriert Endemol Shine Germany

Durch den Zusammenschluss wähnt man sich bei Banijay als "größter TV- und Entertainment-Produzent Deutschlands", zu dessen Portfolio nun auch "The Masked Singer", "Wer wir Millionär?" oder die MDR-"Tatorte" gehören. Marcus Wolter ist CEO des Mergers.

06.07.2020 13:05 • von Frank Heine
Marcus Wolter, Banijay-CEO mit langjähriger Endemol-Erfahrung (Bild: Banijay Germany/ Einat Schneppenheim)

Durch die nun auch von kartellrechtlicher Seite genehmigte Übernahme von Endemol Shine durch Banijay, sind auch in Deutschland die Weichen zur Bildung eines neuen Produktionsriesen gestellt. Die neue Banijay Deutschland Gruppe bringt Firmen wie Brainpool, Banijay Productions, Good Times oder Raab TV sowie elf weitere Entertainment-Companies mit Endemol Shine Germany und deren Beteiligungen MadeFor Film und Jukers Media zusammen. Innerhalb des Verbunds sollen die einzelnen Firmen weiterhin als unabhängige Entertainment-Produzenten operieren.

Das Banijay-Portfolio liest sich mit Formaten wie "The Masked Singer", "Schlag den Star", "Wer wir Millionär?", "Tatort Weimar" und "Tatort Dresden", "Temptation Island", "Promi Big Brother", "Promis unter Palmen", "Kitchen Impossible", "Luke! Die Greatnightshow" oder dem "Free European Song Contest" beeindruckend.

Marcus Wolter, seit August 2018 CEO und Co-Gesellschafter der Banijay Germany und Geschäftsführer von Brainpool, wird das neue Unternehmen als CEO führen. Für den 51-jährigen Hamburger führt der Zusammenschluss der beiden Unternehmen zu einem besonderen Wiedersehen. Bis Ende 2018 war er neun Jahre lang als CEO von Endemol Shine Germany sowie als Chairman Northern Europe für den Nord-Europäischen Markt der Endemol Shine Group tätig.

"Ein großer Tag für Banijay, ein herzliches Willkommen allen Endemolern! Wie schön, wieder in einer Mannschaft zu spielen. Ich freue mich auf die einmalige Chance, gemeinsam mit unseren exzellenten Produzenten, Partnern, Künstlern, Kolleginnen und Kollegen der Banijay-Familie das Entertainment der neuen 20er Jahre nachhaltig und auf allen Plattformen mitzugestalten", kommentierte Wolter den Firmenzusammenschluss und betonte dabei den Unabhängigkeitsgedanken: "Wir setzen in der Banijay Deutschland Gruppe auf unabhängige, kreativ freie, unternehmerische Produzenten und Unternehmer mit eigener Unternehmenskultur."

Für die Unternehmenskommunikation der Banijay Deutschland Gruppe ist fortan Simone Lenzen zuständig. Sie übernimmt die Verantwortung für alle strategischen Kommunikationsthemen der Gruppe zusätzlich zu ihrer Funktion als Head of Communications bei Endemol Shine Germany.

Banijay Germany sieht sich nun als "größter TV- und Entertainment-Produzent Deutschlands". Durch den internationalen Übernahme-Deal sind weltweit rund 200 Entertainment-Unternehmen in 22 Ländern unter einem Dach vereint. Banijay gilt unter der Führung von CEO Marco Bassetti nun als größter unabhängiger TV- und Entertainment-Produzent Europas. Alle Tochterunternehmen werden weiterhin unter ihren eigenen Namen auftreten. Sie behalten auch ihre Logos, als neues Branding wird ihnen jedoch ein großes rotes "B" vorangestellt. Außerdem erhalten sie den Zusatz "A Banijay Company".