Produktion

"Hyperland" wird fortgesetzt

Mit "Hyperland" entsteht derzeit in NRW ein spannender, zeitgemäßer Debütspielfilm eines ausgewiesenen Netzspezialisten. Der Dreh musste wegen Corona abgebrochen werden und wurde Mitte Juni fortgesetzt.

02.07.2020 17:00 • von Heike Angermaier
Max Pekrul, Lorna Ishema und Reza Brojerdi spielen in "Hyperland" (Bild: ZDF/Christof Wolff )

Mit Hyperland" entsteht derzeit in NRW ein spannender, zeitgemäßer Debütspielfilm in Zusammenarbeit von Busse Filmproduktion und ZDF - Kleines Fernsehspiel. Der Dreh musste wegen Corona abgebrochen werden und wurde Mitte Juni fortgesetzt. Im dystopischen Thriller inszeniert Mario Sixtus nach eigenem Buch Lorna Ishema, Samuel Schneider, Reza Brojerdi, Max Pekrul und Gerti Drassel. Ishema spielt eine junge Frau, die ins Visier eines Systems gerät, das die Beliebtheit und Kreditwürdigkeit eines jeden Menschen nicht nur ständig für alle sichtbar macht, sondern diese auch manipulieren lässt - mit existenzbedrohenden Schmutzkampganen oder Jubelarien im Netz.

Der ausgewiesene Netzspezialist Sixtus gibt mit "Hyperland" sein Langspielfilmregiedebüt. Das Multitalent, er war Musiker, Webdesigner und journalistischer Autor, bevor er u.a. das Magazin "Elektrischer Reporter" moderierte und für ZDF die 60-minütige Mockumentary "Operation Naked" inszenierte und ein Drehbuch zu "Wilsberg" schrieb. Marcelo Busse produziert, Lucia Hauslauer hat die Redaktion inne. Ein Ausstrahlungstermin ist noch nicht bekannt.