TV

Shocking Shorts Award vergeben

Soeben hat der TV-Sender 13th Street die Gewinner des Shocking Shorts Awards geehrt. Erstmals wurde dabei auch ein Preisgeld an die ersten drei Finalisten ausgeschüttet.

03.07.2020 00:01 • von Jochen Müller
Émile V. Schlesser mit dem Shocking Shorts Award (Bild: Patric Colling für NBCUniversal)

Émile V. Schlesser ist für seinen Kurzfilm "Superhero" über einen jungen Mann mit Down Syndrom (Nico Randel), der die Identität eines Superhelden annimmt, um seiner Kindheitsfreundin (Maria Dragus) seine Liebe zu gestehen, mit dem Hauptpreis beim von 13th Street vergebenen Shocking Shorts Award ausgezeichnet worden. Neben der Teilnahme an einem Förderprogramm der Universal Studios in Hollywood ist die Auszeichnung in diesem Jahr erstmals mit einer Preissumme von 15.000 Euro verbunden.

Jurymitglied Caroline Link zur Begründung: "'Superhero' ist eine gut erzählte, spannende Geschichte mit echten und ambivalenten Figuren. Nico Randel als Max hat mich ebenso überzeugt wie Maria Dragus als Tess, eine junge Frau, die hin- und hergerissen ist zwischen ehrlicher Zuneigung zu ihrem alten Nachbarsfreund und dem Gefühl von Peinlichkeit gegenüber ihrer coolen Clique. Emile V. Schlesser beschreibt seine Protagonisten mit großer Zuneigung und Nachvollziehbarkeit. In atmosphärischen Bildern bleibt der Film bis zum Schluss berührend."

"Das ist mein erster Preis für meine Arbeit, daher bedeutet mir das besonders viel und ich freue mich wahnsinnig darüber! Das Preisgeld ist gerade in dieser Zeit für mich als Filmemacher unglaublich hilfreich, da es einem nicht nur Mut und Zuversicht schenkt, sondern es mir erlaubt direkt meinen nächsten Kurzfilm zu finanzieren", erklärte Émile V. Schlesser nach der Preisverleihung, die Corona-bedingt nicht wie gewohnt als großes Event stattfand.

Katharina Behrends, Managing Director NBC Universal Global Networks, über den diesjährigen Shocking Shorts Award: "Ich gratuliere allen Preisträgern - allen voran Émile V. Schlesser mit 'Superhero' zum 1. Platz - und freue mich, mit dem in 2020 von uns zusätzlich ausgelobten Geldpreis ihr weiteres filmisches Schaffen zu unterstützen. Nicht nur die Jury-Sitzung war in diesem Jahr virtuell, erstmalig in der Geschichte des "13th Street Shocking Short" findet auch die Preisübergabe ohne unser legendäres Event statt. Umso mehr möchte ich mich für den Einsatz der Juror*innen und das entgegengebrachte Vertrauen der Filmemacher*innen bedanken. Gemeinsam konnten wir in dieser Ausnahmesituation eine positive Message senden."

Der zweite Preis, dotiert mit 10.000 Euro, ging an "Bad Choices" von Josef Zeller und Lisa Reich, mit dem dritten Preis, dotiert mit 5.000 Euro, wurde René Schweitzers "Sub Umbra" ausgezeichnet.

Der Gewinnerfilm des Shocking Shorts Award ist am 3. Juli ab 20.13 Uhr bei 13th Street zu sehen.