Produktion

FFF Bayern fördert Serien von Apple TV+, Netflix und TNT

In Zusammenarbeit mit Studio Babelsberg entsteht für Apple TV+ unter Förderung des FFF Bayern eine internationale Sci-Fi-Serie. Das noch nicht gestartete deutsche Format "Biohackers" bekommt von Netflix schon eine zweite Staffel.

17.06.2020 12:21 • von Michael Müller
Die Netflix-Serie "Biohackers" erhält vor Start bereits eine zweite Staffel (Bild: Netflix)

Der FilmFernsehFonds Bayern fördert die von Claussen+Putz produzierte zweite Staffel der Netflix-Serie "Biohackers". Für TNT setzt die ebenfalls in München sitzende Firma W&B Television zwei neue Serien um. ScanlineVFX wirkt an der digitalen Bildgestaltung der Isaax-Asimov-Verfilmung "Foundation" für Apple TV+ mit.

Mit 500.000 Euro fördert der FFF die Drama-Serie "Foundation", die auf der gleichnamigen Buchreihe von der Science-Fiction-Legende Isaac Asimov beruht. Showrunner und Executive Producer ist David S Goyer, als Regisseur der Pilotfolge fungiert Rupert Sanders. Skydance produziert die Verfilmung in Zusammenarbeit mit Studio Babelsberg für Apple TV+. Das Münchner Unternehmen ScanlineVFX ist an den Visual Effects der ersten Staffel beteiligt.

400.000 Euro gehen an die Produktion der zweiten Staffel von "Biohackers", die in der Welt der medizinischen Forschung spielt. Es produziert Claussen+Putz, die bereits die erste Staffel hergestellt hat, die noch in diesem Jahr auf Netflix starten wird. Headautor, Showrunner sowie Regisseur einiger Folgen ist wieder Christian Ditter, bei den weiteren Episoden führt Tim Trachte Regie. Gedreht wird, wie schon bei der ersten Staffel, überwiegend in Bayern.

Mit 250.000 Euro bezuschusst der FFF die sechsteilige Coming-of-Age-Serie "Almost Fly", eine Zusammenarbeit der Münchner Produktionsfirma W&B Television mit TNT Serie, die zu den Anfängen des deutschen Hip Hop reist. Regie führt Florian Gaag, der auch die Drehbücher verfasst hat.

Ein zweites von W&B Television mit TNT Serie produziertes Projekt, das der FFF Bayern mit 150.000 Euro fördert, heißt "Para - Wir sind King". An der Schwelle zum Erwachsenwerden blicken vier junge Frauen in eine ungewisse Zukunft. Nur eines ist sicher: Sie haben große Träume. Regie führt Özgür Yildirim, für das Konzept zeichnen Hanno Hackfort, Bob Konrad und Richard Kropfverantwortlich. Die Bücher stammen von Hackfort, Luisa Hardenberg und Katharina Sophie Brauer.