TV

Joyn-App mehr als zehn Millionen Mal heruntergeladen

Nach einem Jahr ziehen die Macher des Streaming-Portals Joyn eine positive Bilanz und geben einen Ausblick auf zukünftige Serien und Formate.

16.06.2020 10:44 • von Michael Müller
Joyn-Geschäftsführung: Alexandar Vassilev (l.), Katja Hofem und Jochen Cassel (Bild: Joyn)

Das Streaming-Portal Joyn, das ProSiebenSat1 und Discovery gemeinsam betreiben, feiert seinen ersten Geburtstag. Bislang ist die dazugehörige App schon mehr als zehn Millionen Mal heruntergeladen worden, heißt es in einer Mitteilung. Die Macher zeigen sich mit der Bilanz von monatlich 3,9 Millionen Unique User und 14 Joyn Originals in einem Jahr zufrieden.

Der Geschäftsführer und CEO Joyn, Alexandar Vassilev, sagte: "Heute ist ein großer Tag für Joyn. Innerhalb eines Jahres haben wir eine Premium-Plattform aufgebaut, konsequent ausgebaut und sind mittlerweile eine bekannte Marke am deutschen Streaming-Markt." Er freue sich angesichts des Geburtstags bereits auf die nächsten Meilensteine des Portals.

Die CCMO und Geschäftsführerin Joyn, Katja Hofem, pflichtet ihm bei: "Wir sind im deutschen Streaming-Markt angekommen und haben große Pläne: Mit unseren Inhalten wollen wir einzigartig sein, Gesprächsthemen setzen und neuen Talenten eine Plattform geben. Dafür investieren wir auch weiterhin stark in unseren Content."

In diesem Zusammenhang verwies sie auf das Serienprojekt "Blackout" mit dem gestern bekannt gegebenen Hauptdarsteller Moritz Bleibtreu, aber auch die Staffelverlängerungen von "Frau Jordan stellt gleich", "Check Check" und "Slavik - Auf Staats Nacken". Dazu produziert Joyn gerade die Web-Serie "Stichtag" und das Reality-Format "Shame Game" mit Aaron Troschke. Zudem soll es ein Weihnachtsspezial zur Serie "jerks" geben, zu der 2021 eine vierte Staffel auf Joyn eingeplant ist.

Der CFO und Geschäftsführer Joyn, Jochen Cassel, sieht die Plattform auch auf Kurs. "Unser 'Freemium'-Ansatz ergänzt durch Joyn Plus+ hat sich ausgezahlt. Unsere Reichweite gibt uns viele Monetarisierungsoptionen und damit Handlungsspielraum, um auch in Zukunft in erstklassigen Content zu investieren."