Kino

Cinematographinnen mit eigener Website

Das Netzwerk von Kamerafrauen im deutschsprachigen Raum strebt nach mehr Sichtbarkeit seiner Mitglieder und setzt sich für Gleichberechtigung, Equal Pay, Diversität und Inklusion in der Filmbranche ein.

03.06.2020 13:27 • von Frank Heine
Mehr als 100 Bildgestalterinnen haben sich zu einem Netzwerk zusammengeschlossen (Bild: Cinematographinnen)

Seit 2018 präsentiert sich ein Netzwerk aus Bildgestalterinnen aus dem deutschsprachigen Raum unter dem Namen die Cinematographinnen. Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss von mittlerweile über 100 Kamerafrauen, die international in den Bereichen Spielfilm, Dokumentarfilm, Werbung, Musikvideo und experimenteller Film tätig sind. Große Namen wie Bella Halben, Judith Kaufmann, Sonja Rom oder Eeva Fleig sind vertreten.

Die in diesem Jahr gestartete Webseite www.cinematographinnen.net präsentiert die Mitglieder in Einzelportraits. Die Rubrik "Rising" ist aufstrebenden Kamerafrauen, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen, vorbehalten. Ziel des Netzwerks ist es, die bisher bestehende Lücke in der Vernetzung von Kamerafrauen mit Produzent*innen und Regisseur*innen zu schließen und die Sichtbarkeit der Arbeiten der Mitglieder zu erhöhen. Die Webseite hilft mit entsprechenden Suchfunktonen dabei, die richtige Kamerafrau für ein Projekt zu finden - etwa unter der Eingabe von Sprachkenntnissen.

Darüber hinaus setzen sich die Cinematographinnen für Gleichberechtigung, Equal Pay, Diversität und Inklusion in der Filmbranche ein und organisieren gewerkeübergreifendes Networking, Panels und Workshops.