TV

Deutscher Fernsehpreis öffnet sich den Streamern

Neben der erstmaligen Berücksichtigung von Programmen der Streamingdienste wartet der Deutsche Fernsehpreis mit der Telekom als neuem Kooperationspartner auf. Außerdem wurden die Bereiche Information und Unterhaltung erweitert.

28.05.2020 14:05 • von Frank Heine
2020 geht als besonderes Jahr in die Fernsehpreis-Geschichte ein (Bild: Der Deutsche Fernsehpreis)

Wie beim Gros der Film- und TV-Preisveranstaltungen des laufenden Jahres fällt in diesem Jahr auch beim Deutschen Fernsehpreis die große Festgala flach. Dennoch tagt die Jury um den Vorsitzenden Wolf Bauer bereits seit geraumer Zeit, um Anfang Juni die Nominierungen bekannt zu geben. Gesichtet wurden Programme aus dem Zeitraum vom 1. Januar 2019 bis zum 30. April 2020. Erstmals sind in diesem Jahr auch Eigenproduktionen von Streamingdiensten im Wettbewerb zugelassen. Auch Magenta TV zählt folglich zu den Kandidaten für eine Auszeichnung, und so passt es ausgezeichnet, dass die Stiftergemeinschaft des Fernsehpreises aus ARD, RTL, Sat1 und ZDF die Deutsche Telekom als Kooperationspartner gewinnen konnte.

Als weitere Neuerung wurden die Wettbewerbsbereiche Information und Unterhaltung um verschiedene Kategorien erweitert, darunter "Beste Kamera Information/Dokumentation", "Bester Schnitt Information/Dokumentation", "Beste Regie Unterhaltung", "Beste/r Autor/in Unterhaltung" und "Bester Schnitt Unterhaltung". Neu ist außerdem eine Kategorie für die "Beste Unterhaltung Reality".

"Mit dem Deutschen Fernsehpreis ehren wir die herausragenden Leistungen der Fernsehschaffenden in Deutschland - diesmal noch vielfältiger und umfassender. Und wir öffnen uns für die Zusammenarbeit mit neuen Partnern aus der Branche. Wir freuen uns sehr, die Deutsche Telekom als Kooperationspartner begrüßen zu dürfen", fasste Stephan Schäfer, Geschäftsführer Inhalte & Marken der Mediengruppe RTL Deutschland und diesjähriger Vorsitzender des Stifterkreises, die Neuerungen zusammen.

"Sowohl mit unseren Eigenproduktionen als auch mit den Möglichkeiten unserer einzigartigen digitalen Plattform stehen wir für modernes und innovatives Fernsehen", so Michael Schuld, Leiter der Business Unit TV & Entertainment der Telekom Deutschland. "Deshalb freuen wir uns sehr, die Kollegen von ARD, RTL, Sat.1 und ZDF bei der Weiterentwicklung des Deutschen Fernsehpreises unterstützen zu dürfen. Wir möchten uns langfristig engagieren und dazu beitragen, dass die herausragende Bedeutung dieser Auszeichnung für die Branche noch stärker wahrgenommen wird."

Der Jury des Deutschen Fernsehpreises 2020 gehören in diesem Jahr neben dem Vorsitzenden Wolf Bauer Regisseurin Viviane Andereggen, Produzentin Iris Bettray (Geschäftsführerin sagamedia), Reinhard Bezler (Executive Producer Sat.1), Autor Orkun Ertener, Schauspielerin Maria Furtwängler, Florian Kumb (Hauptabteilungsleiter der ZDF-Programmplanung), Malte Kruber (Head of Producers RTL), Thomas Lückerath von dwdl, Produzentin Gerda Müller (Geschäftsführerin Bantry Bay), Journalistin Antonia Rados, Moderator Mitri Sirin und Stefan Wirtz (Leiter Strategie und Planung WDR-Programmdirektion IFU an.