Anzeige

Kino

Erpenstein: "Auch wenn es für die Kinobetreiber*innen nicht einfach werden wird, ist es doch ein Segen"

Am 15. Juni dürfen in Bayern die Kinos wieder öffnen. FFF-Geschäftsführerin Dorothee Erpenstein freut sich schon auf ihren nächsten Kinobesuch.

27.05.2020 12:57 • von Jochen Müller
FFF-Bayern-Geschäftsführerin Dorothee Erpenstein (Bild: FFF Bayern)

Anzeige

Gestern hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder bekannt gegeben, dass ein Kinobesuch im Freistaat ab dem 15. Juni mit Einschränkungen bei der Besucherzahl sowie unter Einhaltung der bekannten Hygienevorschriften wieder möglich sein wird (wir berichteten). FFF-Bayern-Geschäftsführerin Dorothee Erpenstein erklärt dazu heute: "Die letzten zwei Monaten haben uns spüren lassen, wie wertvoll Gemeinschaftserlebnisse sind. Bei aller Notwendigkeit präventiver Ausgangsbeschränkungen - Besuche kultureller Events und ganz besonders der Kinos vermissen wir sehr. Wir haben gemerkt, wie belastend die Situation war, weil wir nicht wussten, wie und wann es weitergeht. Mit den Hilfeprogrammen haben das Bayerische Staatsministerium für Digitales und der FFF daran gearbeitet, die Auswirkungen der Krise abzufedern. Auch wenn es durch die notwendigen Auflagen der Behörden für die Kinobetreiberinnen und -betreiber gerade am Anfang nicht einfach werden wird, ist es doch ein Segen, dass sie jetzt ein konkretes Datum wissen und auch Zeit haben, sich auf den Eröffnungstag vorzubereiten. Ich persönlich freue mich sehr auf meinen nächsten Kinobesuch Mitte Juni!"