TV

Isländische Serie "Black Port" bereits in Dreh

Eine der ersten Dramaserien, die die Dreharbeiten wieder aufnimmt kommt aus dem höchsten Norden. An "Black Port" ist auch Arte beteiligt. Das Projekt gewann bereits den Séries Mania Award.

15.05.2020 16:47 • von Frank Heine
Skarphédinn Gudmunsson (RUV), Produzentin Nana Alfredsdóttir, Gísli Örn Gardarsson, Eidur Birgisson (line producer), Björn Hlynur Haraldsson, Birgir Sigfússon (RUV), Stefán Eiríksson (RUV) und Nína Dögg (Bild: Vesturport)

Die skandinavische Filmförderung Nordisk Film machte heute einen der ersten Serien-Drehstarts nach dem Corona-Shutdown publik. Die achtteilige isländische Serie "Black Port" ging bereits vergangene Woche planmäßig in Dreh. Die Serie ist in den 80er Jahren in einem isländischen Fischerdorf angesiedelt und erzählte eine an die Realität geknüpfte Geschichte über Gier und Korruption im Zusammenhang mit Islands Fischfangquoten. Die Dreharbeiten in und um Reykjavik and den isländischen Westfjorden sind bis Ende August angesetzt.

Produziert wird die Serie von Vesturport für den isländsichen Sender RÚV. Der durch die ZDF-Koproduktion Trapped" auch hierzulande bekannte Björn Hlynur Haraldsson und seine Kollegen Gísli Örn Gardarsson und Nína Dögg Filippusdóttir stehen hinter Vesturport und sind nicht nur als Schauspieler sondern auch als Ko-Creators der Serie im Einsatz. Weitere Hauptdarsteller sind Guðjo?n Davi?ð Karlsson und Unnur O?sp Stefa?nsdo?ttir. Haraldsson und Gardarsson bilden auch das Regieduo. Nana Alfredsdóttir ist die verantwortliche Produzentin. Headautor ist Mikael Torfason.

Koproduktionspartner sind Arte and die britischen Turbine Studios, Kofinanziers sind die Sender DR, NRK, SVT, Yle und die Lumiere Group (Benelux). Neben der Nordisk-Förderung wird die Serie auch vom Icelandic Film Centre und dem isländsichen Ministerium für Industrie und Innovation unterstützt.

Zu den Corona-Auswirkungen auf den Dreh sagte Nana Alfredsdóttir: "Wir mussten die Arbeitsabläufe am Set und jenseits davon in einem gemeinschaftlichen Kraftakt völlig umkrempeln, damit wir mit den örtlichen gesundheitlichen Richtlinien in Einklang sind." Teil der Maßnahmen sind regelmäßige Gesundheitstests.

2018 wurde "Black Port" in Berlin mit dem Séries Mania Award für Serinekonzepte ausgezeichnet.