Kino

Österreichs Kinos dürfen ab 1. Juli öffnen

In einer gemeinsamen Pressekonferenz haben Österreichs Vizekanzler Werner Kogler und Gesundheitsminister Rudolf Anschober über weitere Schritte bei den Lockerungen der Corona-Maßnahmen informiert. Dabei ging es auch um die schrittweise Rückkehr zur Kino-Normalität.

15.05.2020 15:00 • von Marc Mensch
Der Imax-Saal im Hollywood Megaplex Pasching (Bild: Martin Steinkellner)

Wie sehr die von der (mittlerweile zurückgetretenen) Staatssekretärin Ulrike Lunacek Mitte April verbreitete Nachricht von einer Schließung der österreichischen Kinos bis Ende August von der Wahrheit abweicht, zeigte sich heute bei einer gemeinsamen Pressekonferenz von Österreichs Vizekanzler Werner Kogler und Gesundheitsminister Rudolf Anschober, die einen Fahrplan für weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen vorstellten. Demnach wird es österreichischen Kinos ab 1. Juli erlaubt sein, einen Spielbetrieb mit bis zu 250 Personen aufzunehmen.

Grundsätzlich sollen Veranstaltungen auch im Innenraum mit bis zu 100 Personen schon ab 29. Mai möglich sein, ab 1. Juli (dem Zeitpunkt, zu dem auch der Kinobetrieb wieder zulässig ist) dann mit bis zu 250 Personen. Ab dem 1. August sollen dann Veranstaltungen mit bis zu 500 Teilnehmern, bei Vorlage eines konkreten Gesundheitskonzepts sogar mit bis zu 1000 Personen, möglich sein. Laut dem ORF ist in allen genannten Stufen ein Mindestabstand von einem Meter zu berücksichtigen.

Dass man mit Maßnahmen wie diesen am Ende nun "schneller vorankommen" könne, führten Kogler und Anschober auf die Wirksamkeit der bisherigen Maßnahmen zurück. Natürlich wird der Kinobetrieb auch in Österreich unter besonderen Hygiene- und Sicherheitsmaßmaßnahmen gestartet werden, wobei es natürlich vor allem auch um Einhaltung von Mindestabständen geht.