TV

VoD-Hits April: Spanische Produktionen liegen vorn

In dem von zahlreichen Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen geprägten Monat April waren "Haus des Geldes" im Seriensegment und "Der Schacht" in der Filmkategorie die meist abgerufenen Inhalte auf deutschen VoD-Plattformen.

14.05.2020 12:18 • von Jörg Rumbucher
Ebenfalls eine spanische Produktion: Der SciFi-Thriller "Der Schacht" (Bild: Netflix)

Goldmedia hat die VoD-Rankings für den Monat April vorgelegt: Unter den Serien war demnach "Haus des Geldes" der mit großem Abstand erfolgreichste Inhalt. Laut Goldemdia wurde die spanische Produktion, deren vierte Staffel am 3. April auf Netflix veröffentlicht wurde, im Berichtszeitraum 66 Mio. Mal abgerufen. Dem gegenüber fallen die Views für die Disney+-Vorzeigeserie "The Mandalorian" vergleichsweise mager aus: Das "Star Wars"-Spinoff erzielte im April eine Reichweite von 17,3 Mio. Beim Vergleich muss allerdings berücksichtigt werden, dass von der Disney-Serie weitaus weniger Folgen zur Verfügung stehen.

Danach folgen "The Big Bang Theory", "Riverdale" und "Modern Family" sowie "Star Trek: Picard".

Auch in der Filmkategorie führt ein Netflix-Titel das Ranking an: "Der Schacht" - ein SciFi-Thriller, der im September 2019 beim Toronto International Film Festival erstmals gezeigt und seit 20. März auf Netflix zur Verfügung steht. Der Film spielt in einem Gefängnis, in dem die Insassen in den oberen Stockwerken gutes Essen und die in den unteren nur Reste bekommen. Kurios: Wie "Haus des Geldes" handelt es sich dabei um eine spanische Produktion. "Der Schacht" kam in der Goldmedia-Auswertung auf eine Abrufzahl von 5,53 Mio. Die danach folgenden Filme zählen allerdings mehrheitlich zu Disney. So geht Platz zwei an "Die Eiskönigin" (5,02 Mio.), Rang drei an "High School Musical" (3,56 Mio.). Insgesamt stellt Disney sieben Filme unter den zehn Besten. Geschafft hat es auch die deutsche Komödie "Das perfekte Geheimnis", die zwei Mio. Mal angeschaut wurde (Platz neun): Was insofern bemerkenswert ist, da dieser Titel in keinem Flatrate-Angebot enthalten ist, sondern nur transaktional abgerufen werden kann.