TV

"In aller Freundschaft": Grünes Licht für drei Staffeln

Der MDR-Rundfunkrat hat der Fortsetzung der erfolgreichen ARD-Serie aus der Sachsenklinik zugestimmt. Die Dreharbeiten wurden bereits wieder aufgenommen.

11.05.2020 15:52 • von Frank Heine
Das Team von der Sachsenklinik um Andrea Kathrin Loewig, Thomas Rühmann und Bernhard Bettermann darf sich auf 126 neue Folgen freuen (Bild: MDR/Saxonia/Tom Schulze )

Der Seriendauerbrenner In aller Freundschaft", der der ARD Dienstag für Dienstag prächtige Quoten beschert, geht in die Runden 24 bis 26. Die vom MDR verantwortete Serie wird mit drei Staffeln und insgesamt 126 Folgen langfristig fortgesetzt. Der Rundfunkrat des Senders erteilte heute grünes Licht. Noch diesen Herbst soll die Produktionsfirma Saxonia Media die Dreharbeiten aufnehmen. Ab Staffel 24 wird "In aller Freundschaft" auch am Pilotprojekt der ARD zur nachhaltigen Herstellung von Produktionen teilnehmen. Die Ausstrahlung der neuen Folgen ist ab Januar 2021 vorgesehen.

"Wer hätte 1998 beim Start gedacht, dass wir 2023 25-jähriges Jubiläum mit der Serie im Ersten feiern werden. 'In aller Freundschaft' hat eine hohe Akzeptanz auf allen Kanälen: im Ersten, in den dritten Programmen, in den Mediatheken, im Web und im Social-Media-Bereich", kommentierte MDR-Intendantin Karola Wille die Fortsetzung.

Im vergangenen Jahr betrug der durchschnittliche Marktanteil der Erstausstrahlungen auf dem Dienstagassendeplatz im Ersten 16,3 Prozent. Bei den 14- bis-29-Jährigen erzielte die Serie einen weit über Senderschnitt liegenden durchschnittlichen Marktanteil von 8,1 Prozent.

Beretis seit dem 5. Mai haben "In aller Freundschaft" und das Spin-off In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte" die Dreharbeiten wieder aufgenommen. Dies geschieht in enger Abstimmung mit den jeweiligen Behörden an den Drehorten Leipzig und Erfurt sowie im Einklang mit den jeweils gültigen Allgemeinverfügungen der Bundesländer.