Festival

Filmfest Oldenburg bestätigt Septembertermin

Das Filmfest Oldenburg hat seinen Termin vom 16. bis 20. September bestätigt. Die Planungen hierfür laufen mehrgleisig. Für die nächsten Wochen hat man sich eine besondere Geste ausgedacht.

08.05.2020 12:51 • von Jochen Müller
Torsten Neumann, Leiter des Filmfest Oldenburg (Bild: Anja Michaeli)

Das Filmfest Oldenburg wird in diesem Jahr in jedem Fall von 16. bis 20. September stattfinden. Das haben die Festivalverantwortlichen heute bestätigt, um in Zeiten anhaltender Planungsunsicherheit ein Zeichen zu setzen, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Die Planungen für die diesjährige Festivalausgabe laufen allerdings mehrgleisig. So werde "neben der mit zu erwartenden Einschränkungen und Sicherheitsvorkehrungen momentan durchaus möglichen Durchführung vor Ort" auch eine Erweiterung des Festivals in den virtuellen Raum geplant, die es in jedem Fall geben wird - ob mit oder ohne "physisches" Festival.

Bei der virtuellen Ergänzungsvariante stünden vor dem Hintergrund, dass die Begegnungen mit den internationalen Gästen und der kulturelle Austausch wohl in diesem Jahr nicht in der Intensität möglich sei wie bisher, Elemente, die über das Streaming von Filmen hinausgehen, im Fokus der Planungen. Auch online soll es beim Filmfest Oldenburg eine feste Programmstruktur geben - die Filme werden in einem virtuellen Kinosaal mit der Möglichkeit von Livegesprächen zwischen Künstlern und Publikum gezeigt werden - und die Verleihung der Preise für die besten Filme geben.

Bereits in den kommenden Wochen will das Filmfest Oldenburg "als Zeichen für Oldenburg und die Oldenburger", wie es in der Pressemitteilung heißt, 1.000 im Festivallook gestaltete Mundschutzmasken an die Oldenburger verschenken. Einzelheiten zur Verteilung sollen in der kommenden Woche bekannt gegeben werden.