TV

Einschaltquoten: Topwerte für "Zürich-Krimi" und Topmodels

Der gestrige ARD-"Zürich-Krimi" verzeichnete insgesamt mehr als sieben Mio. Zuschauer, "Germany's Next Topmodel" knackte bei den 14- bis 49-Jährigen die 20-Prozent-Marke.

08.05.2020 09:53 • von Jochen Müller
Nicola Perot und Christian Kohlund im "Zürich-Krimi: Borchert und der Tote im See" (Bild: ARD Degeto/Florian Froschmayer)

Mit 7,04 Mio. Zuschauern (MA: 21,9 Prozent) war der "Zürich-Krimi: Borchert und der Tote im See" im Ersten gestern das mit Abstand meist gesehene Programm im deutschen Fernsehen. Das "ARD extra: Die Corona-Lage" war zuvor auf 6,28 Mio. Zuschauern (MA: 20,5 Prozent) gekommen. Nicht im Entferntesten mithalten konnte da gestern das ZDF, wo lediglich 2,94 Mio. Zuschauer (MA: 9,1 Prozent) die TV-Komödie "Fast perfekt verliebt" sahen; im sendereigenen Quotenbanking reichte dies nur zu Platz sechs. Erfolgreichstes fiktionales Programm der Mainzer war gestern die Vorabendserie "Notruf Hafenkante" (3,54 Mio. Zuschauer / MA: 12,5 Prozent).

Ähnlich souverän wie der "Zürich-Krimi" beim Gesamtpublikum hatte "Germany's Next Topmodel" bei den 14- bis 49-Jährigen gestern die Nase vorn; die ProSieben-Castingshow erzielte mit 20,6 Prozent den zweitbesten Wert der aktuellen Staffel. Einen zweistelligen Marktanteil in dieser Zielgruppe erzielten auch das "ARD extra" (11,6 Prozent) und die zweite von zwei Wiederholungsfolgen der RTL-Serie "Der Lehrer" (10,4 Prozent); die erste war mit 9,7 Prozent noch einstellig geblieben. 

Sat1 kam gestern Abend bei den 14- bis 49-Jährigen mit drei Folgen der Crimeserie  " Criminal Minds" auf acht, 7,1 und 5,6 Prozent. Vox und Kabel eins lieferten sich zur gestrigen Primetime ein Spielfilmduell, das Vox mit dem Actioner 96 Hours - Taken 3" (7,8 Prozent) klar gegen das Historiendrama Der Untergang" (5,5 Prozent) für sich entschied. RTLZWEI kam mit den Sozialreportagen "Reeperbahn privat! Das wahre Leben auf dem Kiez" und "Mensch, Polizist" auf 5,7 und 4,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.