Produktion

Maßnahmenkatalog für sicheres Drehen vorgelegt

Die von sieben Berufsverbänden gestartete Initiative "Wir wollen drehen - aber sicher!" hat einen Maßnahmenkatalog für Arbeits- und Gesundheitsschutz für die Aufnahme der Dreharbeiten, bevor ein Impfstoff gegen Corona zur Verfügung steht, vorgelegt.

07.05.2020 08:48 • von Jochen Müller
Sieben Berufsverbände haben einen Maßnahmenkatalog für sicheres Drehen vorgelegt (Bild: imago images / Panthermedia)

Der Berufsverband Kinematografie, der Bundesverband der Fernsehkameraleute, der Bundesverband Filmschnitt Editor, der Bundesverband Beleuchtung & Bühne, die Berufsvereinigung Filmton, der Interessenverband Deutscher Schauspieler und die German Stunt Association haben sich zu der Initiative "Wir wollen drehen - aber sicher!" zusammengetan. Diese Initiative hat jetzt einen umfangreichen Maßnahmenkatalog für Arbeits- und Gesundheitsschutz für die Aufnahme der Dreharbeiten, bevor ein Impfstoff gegen Corona zur Verfügung steht, vorgelegt. Die Maßnahmen, so schreibt die Initiative in einer Pressemitteilung, seien aus der Praxis und auf Basis der Vorgaben des Robert Koch Instituts entwickelt worden.

Zunächst definiert die Initiative sogenannte Basisvoraussetzungen, die für Dreharbeiten in der aktuellen Situation zwingend erforderlich seien. Dazu zählt u.a., dass sich die Produktionsfirmen garantieren müssen, dass genügend Schutzkleidung, Desinfektionsmittel, Fahrzeuge und Räumlichkeiten zur Verfügung stehen. Darüber hinaus müssten die Produktionsfirmen während der Dreharbeiten das entsprechende technische Equipment zur Verfügung stellen, um vor dem Hintergrund, größere Menschenansammlungen bei Proben oder Dreharbeiten zu vermeiden, Videoübertragungen in verschiedene Räume zu ermöglichen. Auch müssten alle Beteiligten akzeptieren, dass eine "normale" Produktionsgeschwindigkeit nicht unter den gegebenen Umständen nicht möglich sei; die Auftrag gebenden Sender und Filmförderer müssten entsprechende Mittel, etwa für zusätzliche Drehtage und eine zweite Kamera, zur Verfügung stellen.

Der Maßnahmenkatalog, der hier in Gänze zu finden ist, umfasst zunächst Empfehlungen für vorbereitende Maßnahmen wie Motivsuche und Techniktests. Eingangs der anschließend empfohlenen Maßnahmen zu den Dreharbeiten wird betont, dass die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sowie Masken(Visier)pflicht gelte. Angesprochen werden dann Bereiche wie die Dreharbeiten selbst, aber auch Catering, sanitäre Anlagen, Maske und Kostüm. Abschließend folgen Empfehlungen für den Bereich Postproduktion inklusive der Maßgabe, niemals krank zur Arbeit zu gehen.