Festival

Karlovy Vary International Film Festival abgesagt

Die Verantwortlichen des Karlovy Vary International Film Festival haben ihre Veranstaltung für dieses Jahr abgesagt. Es wird aber einen digitalen Markt geben. Zudem beteiligt sich das KVIFF an einem Festival auf YouTube.

28.04.2020 10:36 • von Michael Müller
Das KVIFF findet dieses Jahr nicht in seiner üblichen Form statt (Bild: KVIFF)

Das diesjährige Filmfestival von Karlovy Vary ist abgesagt. Die Macher wollen aber einen Teil ihres Programms trotzdem präsentieren. Der Plan ist es, eine Auswahl der Highlights in einigen wenigen Kinos des Landes zu zeigen. Zudem werde es eine Online-Ausgabe der Industry Days geben.

"In Anbetracht der anhaltenden Coronavirus-Maßnahmen der tschechischen Regierung und der komplizierten Situation weltweit haben sich die KVIFF Veranstalter zu der extrem schwierigen Entscheidung durchgerungen, die 55. Ausgabe des Festivals nicht in diesem Jahr stattfinden zu lassen", heißt es in einer Mitteilung. Diese Ausgabe werde stattdessen vom 2. bis 10. Juli 2021 passieren.

Der Festivalpräsident Jirí Bartoska sagte zu der Entscheidung: "Wir glauben sehr daran, dass das Sehen eines Films mit Menschen in einem Kino eine kraftvolle und unersetzliche Erfahrung ist." Da das Karlovy Vary Internationale Film Festival eines der wichtigsten Kulturereignisse Tschechiens sei, würde eine alternative Version gegen das Hauptziel des Festivals gehen, nämlich das Publikum mit den Filmemachern und Menschen unterschiedlichster Art zusammenzubringen und gemeinschaftlich Filme zu genießen.

Das KVIFF wird sich allerdings wie diverse andere Filmfestivals auch am "We Are One: A Global Film Festival" auf YouTube beteiligen. Das zehntägige digitale Festival wird kostenlos sein und ab dem 29. Mai beginnen. Wie das Programm ausschaut, ist im Detail noch nicht bekannt. Aber auf diese Weise soll auf jeden Fall Spendengeld für Organisationen eingesammelt werden, die sich in der Coronakrise um die Menschen kümmern.