TV

Netflix-Wochencharts: "Betonrausch" auf Platz sieben

In den deutschen Netflix-Wochencharts dominiert das Reality-Dating-Format "Finger weg". Dazu beleben der deutsche Film "Betonrausch" und die Michael-Jordan-Doku "The Last Dance" die Konkurrenz.

27.04.2020 07:00 • von Michael Müller
Netflix-Erfolge: "Finger weg" (l.o.), "Betonrausch" (l.u.) und "The Last Dance" (r.u.) (Bild: Netflix)

In der 17. Kalenderwoche zeigen die deutschen Netflix-Wochencharts deutlich einen Teil des Erfolgsrezepts des amerikanischen Streamingdienstes auf. Schon lange nicht mehr ist Netflix nur das Zuhause von Premium-Serien wie Orange Is the New Black" oder House of Cards". Die gibt es weiterhin, wie etwa die vierte Staffel des spanischen Serienphänomens Haus des Geldes" (55 Punkte) auf Platz zwei oder die Schönlinge-Serie "Outer Banks" (54 Punkte) auf Platz drei der Wochencharts. Nein, es ist die breite Streuung an Genres, die den Erfolg festigt und ausbaut.

Klar auf Platz eins der Wochencharts steht das Reality-Dating-Format "Finger weg" (68 Punkte). Die Formatidee, attraktive und paarungswillige Menschen auf eine traumhafte Insel zu packen, ist altbekannt. Eigentlich ist das auch die Domäne der deutschen Privatsender wie RTL oder Sat1. Aber Netflix macht seine Show, bei der sich die jungen Menschen nicht intim berühren dürfen, eben für den ganzen Erdball. "Too Hot to Handle" lautet der Originaltitel. Produziert wird das Ganze von der Firma Talkback, die Teil von Fremantle ist, also zu Bertelsmann gehört.

Neu eingestiegen auf Platz vier in die Wochencharts ist die Sport-Dokumentation "The Last Dance" (29 Punkte) über den wahrscheinlich doch besten Basketballer aller Zeiten, nämlich Michael Jordan und seine Chicago Bulls. Das ist ein interessanter Fall: Denn in den USA wird die Doku linear ausgestrahlt auf dem Sender ESPN, der zum Disney-Konzern gehört. In Deutschland läuft "The Last Dance" aber nicht auf Disney+, sondern auf Netflix. Es heißt: Michael Jordan sei auf den CCO von Netflix,Ted Sarandos, zugegangen und habe sich gewünscht, dass die Doku auch auf dem Streamingdienst zu sehen sei. Also beteiligte sich Netflix an der Produktion und zeigt jetzt wöchentlich eine Doppelfolge der auf zehn Episoden angelegten, etwas generischen Doku-Serie, die mit ihrem exklusiven Bildmaterial punktet.

Der deutsche Film Betonrausch" (22 Punkte) von Cüneyt Kaya hat sich in seiner ersten ganzen Woche bei der zahlreichen prominenten Konkurrenz sehr tapfer geschlagen und steht gemeinsam mit der Animationsserie "Final Space" und der Serie Better Call Saul" auf Platz sieben. Zwischendrin kletterte "Betonrausch" sogar an zwei Tagen in Folge auf Platz zwei der Tagescharts und war noch vor "Haus des Geldes" zu finden.

Top Ten (KW 17)

01. Finger weg (68 Pkt.)

02. Haus des Geldes (55 Pkt.)

03. Outer Banks (54 Pkt.)

04. The Last Dance NEU (29 Pkt.)

04. Fast & Furious 7 NEU (29 Pkt.)

06. Großkatzen und ihre Raubtiere (27 Pkt.)

07. Betonrausch NEU (22 Pkt.)

07. Final Space NEU (22 Pkt.)

07. Better Call Saul (22 Pkt.)

10. Tyler Rake: Extraction NEU (20 Pkt.)

Netflix veröffentlicht sei Ende Februar 2020 täglich nach Beliebtheit sortierte Top-Ten-Listen. In den deutschen Wochencharts sind diese hier jetzt nach einem Punktesystem aufgeschlüsselt und zusammengezählt worden. Dabei erhält der Erstplatzierte zehn Punkte, der Zweitplatzierte neun Punkte und so weiter. Natürlich können so besonders große Zuschauerabstände zwischen den Platzierungen nicht erfasst werden. Da die Netflix-Nutzer aber vor allem Serien in Schüben schauen, bildet diese Top Ten gut den Trend ab, welche Unterhaltungsprodukte aktuell am populärsten sind.