Festival

Kurzfilmtage Oberhausen zeigen mehr als 350 Filme online

Mit rund zwei Drittel des geplanten Filmevolumens für die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen findet deren Onlineversion von 13. bis 18. Mai statt.

22.04.2020 14:38 • von Jochen Müller
Lars Henrik Gass, Leiter der Internationalen Kurzfilmtage Oberhause (Bild: Internationale Kurzfilmtage Oberhausen)

Die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen gehen in ihrer Online-Ausgabe von 13. bis 18. Mai mit zwei Drittel ihres ursprünglich geplanten Filmvolumens an den Start - will heißen, von den rund 550 geplanten Filmen werden rund 350 zu sehen sein. Das teilen die Veranstalter heute mit.

Neben den fünf Wettbewerben mit ihren 136 Arbeiten, in denen Preise im Wert von rund 33.000 Euro vergeben werden, werden die Filme in zahlreichen anderen Sektionen gezeigt werden. Erstmals wird es einen Länderfokus Portugal sowie die Sektion Dokumentary Spotlight sowie die Sektion "Das Goethe-Institut präsentiert... The Next Collective, Nairobi" geben.

Darüber hinaus werden drei der fünf geplanten Profile stattfinden, gewidmet der britischen Filmemacherin und Künstlerin Susannah Gent, dem Filmemacher Philibert Aimé Mbabazi Sharangabo sowie der deutschen Filmemacherin und Künstlerin Maya Schweizer. Darüber hinaus präsentieren Archive aus Polen und Russland bei der Online-Ausgabe der Kurzfilmtage Oberhausen ihre Arbeit.

Der Zutritt zum Online-Festival ist mit einem sechs Tage unbeschränkt gültigen Festivalpass zum Preis von 9,99 Euro möglich; der Vorverkauf beginnt Ende April. Der Erlös geht vollständig an die Stiftung Sozialwerk der VG Bild Kunst.

Weitere Informationen unter www.kurzfilmtage.de.