Kino

Georgia lässt Kinos ab 27. April wieder öffnen

Im US-Bundesstaat Georgia dürfen Kinos unter Einhaltung von Sicherheits- und Hygienekonzepten ihre Türen ab 27. April wieder aufsperren. Dies verkündete der republikanische Gouverneur Brian Kemp. Damit folgt der Politiker den von US-Präsident Donald Trump vergangene Woche ausgesprochenen Empfehlungen an die US-Bundesstaaten, die Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 zu lockern.

21.04.2020 10:58 • von Barbara Schuster
Brain Kemp ist Gouverneur im US-Bundesstaat Georgia (Bild: National Governors Association)

Im US-Bundesstaat Georgia dürfen Kinos unter Einhaltung von Sicherheits- und Hygienekonzepten ihre Türen ab 27. April wieder aufsperren. Dies verkündete der republikanische Gouverneur Brian Kemp. Damit folgt der Politiker den von US-Präsident Donals Trump vergangene Woche ausgesprochenen Empfehlungen an die US-Bundesstaaten, die Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 zu lockern. Gleichzeitig schlägt Kemp mit seinen Lockerungsankündigungen alle Empfehlungen von Gesundheitsexperten in den Wind, die im Hinblick auf das Eindämmen der nach wie vor steigenden Infektionszahlen noch mindestens bis Mitte Juni ein Aufweichen der Social-Distancing-Maßnahmen für extrem kritisch erachten. Sollten die Zahlen der Coronavirus-Infizierten wieder nach oben schnellen, sei der Staat "mehr als vorbereitet", so Kemp.

"Wenn es den Fall geben sollte, dass es in einer bestimmten Gemeinde wieder einen sogeannten 'hot spot' gibt, werde ich weitere Maßnahmen ergreifen. Aber momentan sehe ich uns in einer guten Situation, um um nach vorne zu blicken."

Laut "Deadline" stehe noch nicht fest, welche Kinos die Öffnung am 27. April "mitmachen". Kinobetreiber hätten erklärt, mit Katalogprogramm zu starten, nachdem die Hygienevorschriften und die Pläne für die Sitzplatzlimitierung erarbeitet worden seien.

Laut CNN wurden in Georgia bis dato knapp 19.000 Coronafälle mit 733 Toten gezählt.