Kino

Wiedereröffnungsperspektive für US-Kinos

Mit Bekanntgabe eines Drei-Phasen-Plans zum Neustart der US-Wirtschaft durch Präsident Donald Trump zeichnet sich die zumindest theoretische Möglichkeit baldiger Wiedereröffnungen von Kinos in den USA ab. Und obwohl dahinter enorme Fragezeichen stehen, hat die Börse bereits reagiert.

17.04.2020 12:56 • von Marc Mensch
US-Präsident Donald Trump (Bild: imago images/MediaPunch)

US-Präsident Donald Trump hat einen Drei-Phasen-Plan zum Neustart der US-Wirtschaft nach den umfassenden Beschränkungen während der Coronavirus-Krise skizziert. Und sagen wir es, wie es ist: Was ein Mann sagt, der "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern" zum Credo erhoben hat, kann schon morgen wieder völlig überholt sein. Zumal der Plan einer erheblichen Einschränkung unterliegt: Denn anders als Trump es noch kurz zuvor behauptet hat, werden die Gouverneure der Bundesstaaten entscheiden, nicht er.

Dies sei vorsorglich vorausgeschickt, denn man sollte es unbedingt im Hinterkopf behalten, wenn es darum geht, die Aussichten auf die tatsächliche (baldige) Umsetzung der Pläne zu beurteilen.

Zum Drei-Phasen-Plan (in englischer Sprache)

Diese sehen vor, dass US-Bundesstaaten in eine Phase eins der Lockerungen eintreten können, sobald sie bestimmte Kriterien erfüllen, zuvorderst entweder kontinuierlich abnehmende Fallzahlen innerhalb eines 14-Tage-Zeitraums oder eines kontinuierlich abnehmenden Anteils an positiven Tests.

Innerhalb dieser ersten Phase, die theoretisch ab sofort mit Erfüllung der Kriterien auf Entscheidung der Gouverneure in Angriff genommen werden könnte, wäre (noch ein wenig theoretischer) auch eine Wiedereröffnung von Kinos möglich. Allerdings müsste dort ein "striktes social distancing" gewährleistet sein. Wie dies ggf. umzusetzen wäre ist (noch) nicht näher definiert, allerdings dürften die notwendigen Maßnahmen über jene hinausgehen, mit denen Kinos bereits auf den Beginn der Krise in den USA kurzzeitig reagiert hatten, bevor die Kinos geschlossen wurden.

Dementsprechend halten Experten eine Wiedereröffnung von Kinos erst in der Phase zwei, die nur "moderates social distancing" vorsieht, für erheblich wahrscheinlicher. Diese Phase zwei würde allerdings erst erreicht, wenn die Kriterien für Phase eins erneut erfüllt würden und keinerlei "Rebound" bei den Fallzahlen festzustellen wäre. Genau davor warnen Experten, die Trump vorwerfen, den Druck auf die Gouverneure, Lockerungen vorzunehmen, mit dem Drei-Phasen-Plan zu einem viel zu frühen Zeitpunkt zu erhöhen.

Unterdessen hat die Börse bereits reagiert und dem zuletzt massiv unter Druck geratenen Kurs der weltweit größten Kinokette AMC unter anderem im Zuge der Verkündung des Drei-Phasen-Plans zumindest kurzfristig Zuwächse von knapp 40 Prozent beschert.

Zuvor hatte der chinesische Großaktionär Dalian Wanda die Meldungen über eine unmittelbar bevorstehende Insolvenz von AMC als "Spekulation" abgetan. Während die Kinokette aktuell Maßnahmen ergriffen hat, um die eigenen Liquidität um 500 Mio. Dollar auszubauen, haben sich bereits Experten zu Wort gemeldet, die argumentierten, dass auch ein Insolvenzverfahren nach Chapter 11 des US-Rechts mitnichten das Aus für die Kette bedeuten würde.