TV

ARD-Doku-Wettbewerb "Top of the Docs" in neuem Gewand

Der bis dato als "Top of the Docs" firmierende Wettbewerb ist in "ARD-Dokumentarfilm-Wettbewerb" umgetauft worden und wird erstmals im Rahmen Internationalen Leipziger Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm verliehen.

14.04.2020 12:23 • von Jochen Müller
Der Gewinner des "ARD-Dokumentarfilm-Wettbewerbs" wird im Rahmen von DOK Leipzig gekürt (Bild: ARD Presse)

Zum neunten Mal sucht die ARD ein kreatives und innovatives dokumentarisches Highlight für einen Sendeplatz im Ersten. Neu ist in diesem Jahr einer Pressemitteilung zufolge der Name des bisher als "Top of the Docs" firmierenden Wettbewerbs - er wurde in "ARD-Dokumentarfilm-Wettbewerb" umgetauft - und der Ort der Verleihung, das Internationale Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm (26. Oktober bis 1. November).

"Dokumentarische Produktionen sind von unschätzbarem Wert. Sie sind auf besondere Weise Chronisten, Zeitanalysten, Diskursmotor. Wir brauchen deshalb kreative, einzigartige, mutige, vielfältige Produktionen, die den Zusammenhalt der Gesellschaft befördern und Gespräche anstoßen", so MDR-Intendantin und ARD-Filmintendantin Karola Wille, die gleichzeitig betont, dass es gerade jetzt in Corona-Zeiten wichtiger denn je sei, "ein starker Partner an der Seite der Produzentinnen und Produzenten zu sein".

Noch bis 10. August sind Produzentinnen und Produzenten aufgerufen, ihre Konzepte und Ideen für ein 90-minütiges Dokumentarfilmprojekt einzureichen, das ein politisch und gesellschaftlich relevantes Thema aufgreift. Es soll einen klaren Bezug zu Deutschland, aber auch internationale Relevanz haben und sich durch tiefgründige Recherche, exklusive Zugänge und eine außergewöhnliche und kreative Handschrift auszeichnen.

Eine Jury aus programmverantwortlichen Vertretern der beteiligten Rundfunkanstalten - neben dem MDR sind dies BR, NDR, SWR, WDR und rbb - unter der Leitung von ARD-Chefredakteur Rainald Becker wählt unter den Einreichungen fünf Projekte für das Finale aus. Die Konzepte dieser fünf Projekte werden am 28. Oktober im Rahmen von DOK Leipzig inklusive aussagekräftigem Trailer präsentiert; am selben Abend findet die Verleihung des Preises statt, der mit der Übernahme von Produktionskosten in Höhe von bis zu 250.000 Euro dotiert ist. Der Gewinnerfilm wird darüber hinaus im Ersten ausgestrahlt.

Weitere Informationen unter www.daserste.de.