Festival

Filmfest München 2020 abgesagt

Das 39. Filmfest München wird in diesem Jahr nicht stattfinden: Das hat die Festivalleitung gemeinsam mit den Gesellschaftern des zweitgrößten Filmfestivals in Deutschland angesichts der anhaltenden Coronakrise beschlossen. Erst 2021 wird das Filmfest München wieder an den Start gehen.

06.04.2020 13:16 • von Thomas Schultze
Diana Iljine (r.) und Christoph Gröner müssen das Filmfest München 2020 absagen (Bild: Filmfest München)

Das 39. Filmfest München, das vom 25. Juni bis 4. Juli laufen sollte, wird in diesem Jahr nicht stattfinden: Das hat die Festivalleitung gemeinsam mit den Gesellschaftern des zweitgrößten Filmfestivals in Deutschland angesichts der anhaltenden Coronakrise beschlossen. Erst 2021 wird das Filmfest München wieder an den Start gehen. Als Gründe wurden die anhaltenden Ungewissheiten der Weltlage genannt: Eine Verschiebung sei auch deshalb nicht möglich, weil man dann den großen Herbstfestivals ins Gehege käme - und es auch noch gar nicht abzusehen sei, ob diese denn stattfinden könnten. Aktuell arbeite man mit Hochdruck daran, dennoch in diesem Jahr sichtbar zu bleiben.

In einer Pressemitteilung heißt es: "Zurzeit kann aufgrund der Corona-Pandemie niemand prognostizieren, was die nächsten Monate bringen werden. Ob Ende Juni Europa und die Welt wieder im Bereich eines Normalzustandes angekommen sein werden, ist nicht absehbar. Reisebeschränkungen oder -verbote, die Notwendigkeit räumliche Distanz zwischen Menschen zu wahren und die Konzentration aller auf die wesentlichen Schlüsselbranchen und vor allem auf das Gesundheitswesen werden bis auf weiteres Vorrang haben. Vor diesem Hintergrund ist es leider nicht möglich, ein Festival weiter zu planen, das ganz essentiell auf die Begegnung von Filmschaffenden aus aller Welt miteinander und mit dem Münchner Publikum angewiesen ist. Die Sicherheit der MitarbeiterInnen und der Gäste des Festivals müssen oberste Priorität haben."

Festivalleiterin Diana Iljine lässt sich wie folgt zitieren: "Dass es nicht anders geht, als das Filmfest München dieses Jahr abzusagen, bedrückt mich sehr. Mein Team und ich haben schon mit viel Liebe und Herzblut an der Edition 2020 gearbeitet und zahlreiche Teilprojekte schon weit vorangetrieben. Aber wir sind nach vielen Gesprächen mit Branchenvertretern, Filmschaffenden, Politikern und Virologen gemeinsam mit unserem Aufsichtsrat zu dem Schluss gekommen, dass alle anderen Szenarien nicht verantwortungsvoll oder schlicht nicht realisierbar sind. Wir werden nun daran arbeiten, dass die Marke auch in diesem Jahr sichtbar bleibt und kraftvoll ins nächste Jahr geführt wird." Und die bayerische Digitalministerin Judith Gerlach sagt: "Corona verändert unser aller Leben. Für uns als Bayerische Staatsregierung haben der Schutz der Menschen und der gemeinsame Kampf gegen Corona oberste Priorität. Deshalb mussten wir diese Entscheidung treffen. Wir verstehen aber auch die Enttäuschung all jener, die mit Herzblut und mit vollem Einsatz an der Planung des Filmfests gearbeitet haben. Deshalb sichere ich auch weiterhin meine volle Unterstützung der Filmfeste in Bayern zu. Das Filmfest München unterstützen wir nachhaltig, so dass Lösungen für alle Mitarbeiter gefunden und das Kernteam weiterbeschäftigt werden kann. Das nächste Ziel ist die Neuausrichtung des Filmfests, um nächstes Jahr hoffentlich gestärkt wieder durchstarten zu können."