TV

Disney+: Kein Katalog wie jeder andere

Ampere Analysis hat das Disney+-Programm auf Unterschiede in den einzelnen Territorien untersucht und auch teilweise ins Verhältnis zur Konkurrenz gesetzt.

03.04.2020 09:56 • von Jörg Rumbucher
Die "Simpsons" steigern die objektiv messbare Qualität des Disney+-Portfolios (Bild: Fox)

Nachdem Disney+ mittlerweile in zwölf Ländern verfügbar ist, haben die Markforscher von Ampere Analysis die jeweiligen Portfolios auf ihre Unterschiede geprüft. Grundsätzlich, so Ampere, weisen alle regionalen Disney-Kataloge eine einheitliche Verteilung der Genres auf. 56 Prozent aller Inhalte auf Disney+ seien in allen Regionen identisch. Was wiederum bedeutet: Das Programm unterscheidet sich signifikant. Was schon an der reinen Menge in den einzelnen Länder-Portfolios ablesbar sei: Während im US-Dienst mehr als 4100 Programmstunden (Filme & Serien) quantifiziert wurden, stehen italienischen Disney+-Kunden weniger als 3000 Stunden zur Verfügung. Ampere führt diese Volumendifferenz im Wesentlichen auf TV-Serien zurück, weil lokale Vertriebsrechte von anderen Anbietern gehalten werden.

Zudem habe die Untersuchung ergeben, dass trotz der größten Bibliothek, im US-Portfolio nur 34 Fox-Titel aufzufinden gewesen seien. Insgesamt können US-User nur auf 34 Fox-Titel zugreifen. Dies ist deswegen erstaunlich, weil in den anderen elf Länderkatalogen im Durchschnitt 52 Fox-Inhalte zur Verfügung stünden. Ampere behauptet sicher zu recht, dass nach Ablauf von Lizenzvereinbarungen sukzessive der Anteil von Fox-Content auf den verschiedenen Disney+-Plattformen steigen werde. Derzeit würden Disney-Produktionen 59 Prozent des Gesamtangebots (alle Kataloge) ausmachen; Fox-Titel würden nur zu fünf Prozent zum gesamten Angebot beitragen.

Weitere Ergebnisse: 94 Prozent der von Disney+ angebotenen Titel seien US-Produktionen. Dies sei ein wesentlicher Unterschied zu anderen Global Playern im Streaminggeschäft. Allerdings werden für Netflix & Co. keine entsprechenden Vergleichswerte genannt. Auch der Anteil an Kids & Family Entertainment-Inhalten dürfte bei Disney+ deutlich höher liegen als bei Mitbewerben. Laut Ampere bestehe der Katalog zu 72 Prozent aus dieser Kategorie. Die Genre-Vielfalt bei Netflix und Amazon sei sehr viel höher.

Darüber hinaus behauptet Ampere auf Basis von Online-Bewertungsportalen, das sich Disney+ im Reigen aller Anbieter (gemeint: Netflix, Amazon Prime und Apple TV+) ziemlich gut behaupten kann. In der Kategorie Film würde Disney+ sogar am besten abschneiden. Aber auch eine Serie wie die "Simpsons" würde erheblich dazu beitragen, dass die Bewertung des Disney+-Programms überdurchschnittlich ausfalle. "Der Disney + -Katalog ist zwar kleiner als der seiner Konkurrenten, der Schwerpunkt liegt jedoch stärker auf qualitativ hochwertigen Inhalten", so Ampere.