TV

Einschaltquoten: Reichweitenbestwert für ZDF-Salzburg-Krimi

Der gestrige Krimi aus der ZDF-Reihe "Die Toten von Salzburg" hat die größte Reichweite aller bisherigen Teile der Reihe erzielt.

02.04.2020 09:41 • von Jochen Müller
Michael Fitz und Fanny Krausz im ZDF-Krimi "Die Toten von Salzburg: Wolf im Schafspelz" (Bild: ZDF/Toni Muhr)

Mit einem Reichweitenbestwert für die von Satel Film produzierte ZDF-Krimireihe von 6,58 Mio. Zuschauern hat Die Toten von Salzburg: Wolf im Schafspelz" gestern Platz eins bei den Einschaltquoten belegt; der Marktanteil von 19,3 Prozent bedeutet den drittbesten Wert der Reihe. Das Erste kam zu Beginn der Primetime mit der "Tagesschau" auf 6,47 Mio. Zuschauer (MA: 18,8 Prozent), das anschließende gut 15-minütige "ARD extra: Die Corona-Lage" sahen 6,05 Mio. Zuschauer (MA: 17,2 Prozent). Die Fortsetzung von Daniel Harrichs Politthriller Meister des Todes", Meister des Todes 2", kam ab 20.30 Uhr im Ersten auf 3,8 Mio. Zuschauer (MA: 11,3 Prozent); das sind gut 300.000 Zuschauer und zwei Prozentpunkte weniger als bei Teil eins im September 2015.

Platz eins bei den 14- bis 49-Jährigen holte sich wie schon in der Vorwoche Sat1 mit der Reality-Show "Promis unter Palmen"; sie lag mit 17,5 Prozent sogar noch zwei Prozentpunkte über ihrem Vorwochenwert. Das "ARD extra" konnte mit 15 Prozent ebenso noch einen zweistelligen Marktanteil in dieser Zielgruppe erzielen wie das "Stern TV Spezial" (12,5 Prozent) bei RTL.

Hervorragend lief es gestern Abend für die RTLZWEI-Doku-Soap "Daniela Katzenberger - Familienglück auf Mallorca", die mit 7,7 Prozent vor den beiden Auftaktfolgen der neuen ProSieben-Serie Frau Jordan stellt gleich" (7,2 bzw. 6,5 Prozent) lag. Kabel eins kam mit dem Filmdoppel Red Planet" und Next" gestern auf 14/49-Marktanteile von 4,6 und 4,7 Prozent. Um knapp einen Prozentpunkt im Vergleich zur Vorwoche zulegen konnte die Vox-Musikshow "Live aus der Forster Straße", die mit 3,7 Prozent allerdings immer noch keine Bäume ausriss.