Kino

"Känguru" kommt schon jetzt als Stream

Die aktuelle Nummer eins der deutschen Kinos kommt nicht einmal einen Monat nach Kinostart als EST auf die VoD-Portale. Und doch hat sich X Verleih etwas Besonderes für "Die Känguru-Chroniken" ausgedacht: Die Kinos werden an den Einnahmen beteiligt.

01.04.2020 12:37 • von Thomas Schultze
Das Kino springt auf die VoD-Portale (Bild: X Verleih)

Die aktuelle Nummer eins der deutschen Kinos kommt nicht einmal einen Monat nach Kinostart als Stream auf die VoD-Portale: Bereits morgen wird Die Känguru-Chroniken" abrufbar sein. Und doch hat sich X Verleih etwas Besonderes für den Erfolgsfilm von Dani Levy ausgedacht, der nach zwei Wochenenden bei knapp 550.000 Besuchern stand und danach den durch die Corona-Pandemie bedingten Kinoschließungen zum Opfer fiel (und zuletzt nur noch in zwei Autokinos lief): Die Kinos werden an den Einnahmen beteiligt - nicht zuletzt will man damit betonen, dass der EST-Schritt zu diesem Zeitpunkt eine Ausnahme ist und das Kino bei X Filme und X Verleih weiterhin oberste Priorität genießt. In einer Pressemitteilung heißt es: "In Solidarität und Partnerschaft beteiligen wir mit Unterstützung der Zuschauer die Kinos an den digitalen Erlösen. Der Preis für einen Stream ist dadurch etwas teurer als gewohnt, aber davon fließt ein maßgeblicher Betrag - und das ist ein Novum - an die Kinos, die den Film zum Kinostart so enthusiastisch unterstützt haben."

Leila Hamid, Vorstand der X Verleih AG, erklärt in einem Statement: "Mit bisher über 540.000 begeisterten Zuschauern und damit Platz 1 der Kinocharts haben ,Die Känguru-Chroniken' unser Publikum von jung bis alt großartig amüsiert! ,Die Känguru-Chroniken' gehören ohne jede Frage ins Kino - in einen vollen Saal voll lachender Zuschauer, die gemeinsam Film erleben wollen!" Produzent Stefan Arndt von X Filme Creative Pool ergänzt: "Auch wenn wir grundsätzlich zu einem exklusiven Kinofenster stehen, sind wir in diesem Fall sehr froh über diese Sonderregelung, die wir gemeinsam gefunden haben. Wir danken herzlich der FFA und dem Präsidium für konstruktive Gespräche und ganz besonders den Kinoverbänden und allen Kinos mit ihren Theaterleitern und Mitarbeitern, dass sie in dieser Zeit mit uns Verleihern und Produzenten zusammenhalten und wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen!"