TV

Janina Fautz als friedliche Revolutionärin

UFA und ARD drehen den Film "Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution" nach Motiven des gleichnamigen Bestsellers von Peter Wensierski.

12.03.2020 16:35 • von Frank Heine
Am Set von "Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution": Inka Friedrich, Produzentin Henriette Lippold, Janina Fautz und Alexander Hörbe (Bild: MDR/ARD Degeto/Steffen Junghans)

In Leipzig haben am 6. März die Dreharbeiten zum Fernsehfilm Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution" begonnen. UFA Fiction produziert den auf Motiven des Bestsellers von Peter Wensierski basierenden Eventfilm im Auftrag von MDR, Degeto und BR. Erzählt wird die wahre Geschichte einer Gruppe junger Menschen aus Leipzig, die ausschlaggebend für die Friedliche Revolution von 1989 wurde.

Shooting-Star Janina Fautz spielt die 19-jährige Franka Blankenstein, die aus systemtreuen Elternhaus stammt sich aber einer Gruppe Umweltaktivisten anschließt, die unter dem Schutz der Kirche steht. Unter ständiger Beobachtung der Stasi wird dort nicht nur wild diskutiert, sondern auch gelebt, geliebt und gefeiert. Eines Tages entschließen sich die jungen Leute de ngeschützten Raum der der Kirche zu verlassen und in aller Öffentlichkeit für die Grundrechte der Demokratie zu protestieren.

In weiteren Rollen wirken Inka Friedrich, Alexander Hörbe, Ferdinand Lehmannund Timur Bartels. Das Drehbuch schrieb Thomas Kirchner, der schon an einigen UFA-Erfolgen wie Der Turm", Das Wunder von Berlin" oder Kruso" beteiligt war. Kameramann ist Matthias Papenmeier. Regie führt Andy Fetscher, der wiederum mit Produzentin Henriette Lippold bereits bei Soko Leipzig" zusammenarbeitete. Zweiter Produzent ist UFA-Fiction-GF Benjamin Benedict. Das redaktionelle Quintett bilden Jana Brandt, Johanna Kraus (beide MDR), Christine Strobl (Degeto) und Amke Ferlemann (BR).

Gefördert wird der Film von der Mitteldeutschen Medienförderung.