Kino

Harvey Weinstein erhält 23-jährige Haftstrafe

Seine Verteidiger forderten fünf Jahre Haft. Das Oberste New Yorker Gericht hat Harvey Weinstein wegen sexuellen Missbrauchs zu 23 Jahren Haft verurteilt.

11.03.2020 16:43 • von Michael Müller
Harvey Weinstein (Bild: Kurt Krieger)

Das Oberste New Yorker Gericht hat den ehemaligen Filmmogul Harvey Weinstein wegen sexuellen Missbrauchs und Vergewaltigung dritten Grades am Mittwoch zu einer Haftstrafe von 23 Jahren verurteilt. Damit lehnte Richter James Burke das Gesuch der Verteidigung ab, die auf die Minimalstrafe von fünf Jahre plädiert hatte.

Im überfüllten Gerichtssaal in Manhattan sprach Weinstein vor dem Urteil von "tiefer Reue", teilte aber auch gegen die #metoo-Bewegung aus, die in seinen Augen zu weit gegangen sei. "Ich bin total verwirrt", sagte er laut des US-Branchenblatts "Variety". "Ich denke Männer sind aufgrund dessen verwirrt ... dieses Gefühl von Tausenden Männern und Frauen, die das Vertrauen in den Rechtsstaat verlieren. Ich sorge mich um dieses Land." Es sei nicht die richtige Atmosphäre für die Vereinigten Staaten von Amerika.

Zwei der Hauptklägerinnen, Miriam Haley und Jessica Mann, äußerten sich ebenfalls vor dem Urteil. "Es hat mich tief verängstigt - mental und emotional", erklärte Haley, die sagt, dass Weinstein sie in seinem Apartment im Jahr 2006 sexuell belästigt habe. "Was er getan hat, war nicht einfach nur mir meine Würde als Mensch und Frau zu rauben, sondern mein Selbstvertrauen zu zerstören."

Mann, die aussagte, dass Weinstein sie innerhalb einer missbräuchlichen Beziehung vergewaltigte, sagte der Missbrauch habe auch ihr Leben negativ beeinflusst. "Ich weiß nicht den Horror zu erklären, von jemand vergewaltigt zu werden, der Macht hat", sagte Mann. "Der Einfluss auf die Psyche ist profund. Eine Vergewaltigung ist nicht ein einzelner Moment, das ist für immer."

Die Anwälte der Kläger hatten die Höchststrafe von 29 Jahren gefordert. Weinstein wird bald von der Gefängnisinsel Rikers Island an die staatliche New Yorker Gefängnisbehörde überstellt werden.