TV

Mediaset überprüft ProSiebenSat.1-Beteiligung

Das italienische Medienunternehmen Mediaset hat sich in der Person seines Finanzchefs Marco Giordani zu seiner Beteiligung an ProSiebenSat.1 geäußert.

11.03.2020 14:39 • von Michael Müller
Das italienische Unternehmen Mediaset ist mit 15,1 Prozent an ProSiebenSat.1 beteiligt (Bild: Mediaset)

Der Finanzchef des italienischen Medienunternehmens Mediaset, Marco Giordani, hat sich am Mittwoch im Zusammenhang mit der Jahresbilanz zu der Beteiligung am deutschen Medienunternehmen ProSiebenSat1 geäußert. Sie schauten sich das weitere Vorgehen genau an und entschieden dann, ob sie den eigenen Anteil von 15,1 Prozent an der Sendergruppe hielten, verkauften oder ausbauten. Sie hätten das Investment strukturiert und könnten es bei Bedarf wieder abstoßen, sagte Giordani.

Mediaset hatte im vergangenen November über seine spanische Tochterfirma Mediaset Spain den Aktienanteil bei ProSiebenSat.1 von 9,6 Prozent auf 15,1 Prozent erhöht und bezeichnet sich als führender Gesellschafter des deutschen Unternehmens. Das italienische Unternehmen wird von Silvio Berlusconis Sohn Pier Silvio geführt. Der Vorstandsvorsitzende von ProSiebenSat.1, Max Conze, äußerte sich skeptisch gegenüber einer potenziellen Fusion. Giordani sprach wiederum davon, dass die Notwendigkeit einer Konsolidierung in der europäischen TV-Industrie nie größer als jetzt gewesen sei.