Festival

Debütfilm gewinnt in Solothurn

Bei den 55. Solothurner Filmtagen gewinnen Boutheyna Bouslama mit ihrem Regiedebüt "A la recherche de l'homme à la caméra" und der erfahrene Samir mit "Baghdad in My Shadow" die beiden Hauptpreise.

29.01.2020 18:01 • von Heike Angermaier

Bei den 55. Solothurner Filmtagen gewinnen die tunesische Regisseurin Boutheyna Bouslama und Samir die Hauptpreise. Bouslama wurde für ihr Debüt A la recherche de l'homme à la caméra", einem Dokumentarfilm über die Suche nach einem syrischen Medienaktivisten, mit dem Prix de Soleure gewürdigt. Der mit 60.000 Schweizer Franken dotierte Preis geht zur Hälfte an die Regisseurin und die Genfer Produktionsfirma Close Up Films. "Mit ihrem Film macht Boutheyna Bouslama die Verschwundenen von Kriegen und vergessenen Konflikten sichtbar. Sie tut dies mit einer Aufrichtigkeit, die viel öfter nötig wäre", urteilten die Jurymitglieder Ursula Meier, Cemile Sahin und Mirko Manzoni.

Der erfahrene Filmemacher Samir wurde für Baghdad In My Shadow" mit dem mit 20.000 Euro dotierten Publikumspreis ausgezeichnet. Das Drama wurde bereits u.a. bei den Filmtagen in Hof vorgestellt und ist für den Schweizer Filmpreis in den Kategorien Bester Spielfilm, Bestes Drehbuch und Beste Montage nominiert.

Die 55. Ausgabe des renommierten Schweizer Filmfestivals geht heute zu Ende.