Kino

FILMWOCHE Tag 3: Sony mit Bad Boys und Very Good Films

Kurz und knapp und auf den Punkt war die Präsentation von Sony bei der Filmwoche München: Nach einem erfolgreichen 2019 ist der Major zuversichtlich, auch für die kommenden zwölf Monate den richtigen Dreh rauszuhaben. Ein besonderes Pfund soll "Narziss und Goldmund" werden.

16.01.2020 19:55 • von Thomas Schultze
"Narziss und Goldmund" ist bildgewaltiges, episches Kino (Bild: Sony)

Kurz und knapp und auf den Punkt war die Präsentation von Sony bei der Filmwoche München: Nach einem erfolgreichen 2019 ist der Major zuversichtlich, auch für die kommenden zwölf Monate den richten Dreh rauszuhaben. Das fällt nicht schwer, gab Managing Director Martin Bachmann bei seiner gewohnt fachkundigen Conference zu, wenn man drei Hits wie "Once Upon a Time in Hollywood", Spider-Man: Far From Home" und Jumanji: The Next Level" im Rücken hat - einer der erfolgreichste Studio-Originalstoff des Jahres, die beiden anderen Fortsetzungen, die jeweils besser abschnitten als die ersten Teile. Und wenn man aktuell mit Bad Boys for Life" in den deutschen Kinos an den Start geht: Bei den gestrigen Previews wurden bereits 45.000 Tickets verkauft, verriet Bachmann, und es müsse schon mit dem Teufel zugehen, wenn der dritte Teil des Franchise mit Will Smith und Martin Lawrence am Ende des Wochenendes nicht die neue Nummer eins im Land wäre. Martin Bachmann stieß mit seiner Aufforderung, dass man die kommenden Herausforderungen nur gemeinsam und mit Teamwork meistern könne, ins selbe Horn wie die anderen Leiter der Majors, die bereits auf der Filmwoche aufgetreten waren. Und er kündigte an, mit Sony dazu beizutragen, die richtigen Filme dafür an den Start zu bringen.

Darum ging's dann auch in den kommenden 75 Minuten. Mit einer längeren Szene und dem Trailer von Fantasy Island", einem neuen Schocker aus dem Hause Blumhouse, ging's mit einem stimmungsvollen Paukenschlag los. Im selben Block gab es auch den neuen Trailer der Comicverfilmung Bloodshot" mit Vin Diesel zu sehen, die den Star der "Fast & Furious"-Reihe in einem düsteren Szenario zeigt, die ein wenig an Pitch Black" erinnert - also genau das, womit man Diesels Fangemeinde eine Freude bereitet. Darauf folgte eine erste längere Sequenz aus Greyhound", in dem Tom Hanks als Kommandant einer Flotte von 37 amerikanischen Schiffen im Zweiten Weltkrieg von deutschen U-Booten gejagt wird. Sah klasse aus!

Es folgten zwei Titel aus der Kategorie "Starkes Kino mit Anspruch": In "Der wunderbare Mr Rogers" (US-Boxoffice: 60 Mio. Dollar) ist ebenfalls Tom Hanks zu sehen, der für seine Leistung eine Oscarnominierung erhielt, und mit Little Women" (weltweites Boxoffice: mehr als 100 Mio. Dollar) legt Greta Gerwig eine außergewöhnliche Neuverfilmung des Romanklassikers von Louisa May Alcott vor, die für sechs Oscars nominiert wurde. Im Familienblock kam Die Wolf-Gäng" nach den Büchern von Wolfgang Hohlbein zum Einsatz. Und es gab ein Wiedersehen mit Peter Hase, der im zweiten Teil, Peter Hase 2 - Ein Hase macht sich vom Acker", mit seinen Freunden Abenteuer in der großen Stadt erlebt. Martin Bachmann versprach, dass man auch mit diesem Sequel anstrebe, den ersten Teil (1,5 Mio. Besucher) zu übertreffen.

Ein Höhepunkt der Sony-Präsentation war die Vorstellung der Verfilmung von Hermann Hesses Narziss und Goldmund" von Oscarpreisträger Stefan Ruzowitzky, in der Sabin Tambrea und Jannis Niewöhner die zwei so unterschiedlichen Titelfiguren spielen, die trotzdem ein enges Band der Freundschaft zusammenschweißt. Auf der Bühne erklärten der Regisseur und seine beiden Hauptdarsteller den besonderen Reiz des Stoffs, dessen imposante Bilder sogleich an deutsche Hits wie Der Name der Rose", Die Päpstin" oder Der Medicus" erinnerten. Auf Blockbustererfolge setzt Sony außerdem bei Ghostbusters: Legacy", mit dem Jason Reitman die Nachfolge seines Vaters Ivan antritt, der die beiden ersten Teile aus den Achtzigerjahren gedreht hatte. In dieser Tradition, mit einem Hauch von Stranger Things", soll nun auch dieser neue Film stehen, der mit einem Sizzle Reel sowie einem Trailer vorgestellt wurde. Im Oktober gibt es dann ein Wiedersehen mit Venom": In Venom 2" bekommt es der Bad Guy aus dem Spider-Man"-Universum, wieder gespielt von Tom Hardy, mit Woody Harrelson als Gegenspieler zu tun. Auch hier ist Sony bestrebt, das Ergebnis des ersten Teils (1,4 Mio. Besucher) zu toppen. Nachdem sich der Film nach der Kinoauswertung im Home-Entertainment als besonders großer Hit entpuppte, ist das kein Lippenbekenntnis. Und schließlich bringt Sony - pünktlich zum Kinofest! - noch einen weiteren Spinoff aus dem "Spider-Man"-Universum: Der Trailer von Morbius", gespielt von Oscargewinner Jared Leto, bildete den Abschluss des Sony-Slots.