Festival

Erste Filme für Berlinale 2020

Für die vom 20. Februar bis 1. März stattfindende Berlinale sind jetzt die ersten Titel bekannt gegeben worden.

17.12.2019 15:24 • von Jochen Müller
Roberto Benigni als Gepetto in Matteo Garrones "Pinocchio" (Bild: Greta De Lazzaris)

Matteo Garrones "Pinocchio" ist einer der Filme, die heute für die vom 20. Februar bis 1. März stattfindende Berlinale bekannt gegeben worden sind. Die Neuverfilmung von Carlo Collodis Kinderbuchklassiker wird im Rahmen der Sektion "Berlinale Special" eine Galavorführung bekommen. Nach Angaben der Berlinale hatte die neue Festivalleitung, Geschäftsführerin Mariette Rissenbeek und Künstlerischer Leiter Carlo Chatrian, im Wettbewerb die Kategorie "außer Konkurrenz" abgeschafft. Filme, die bisher in dieser Kategorie liefen, werden künftig als "Berlinale Special Gala", die entweder im Berlinale-Palast oder wie bisher im Friedrichstadt-Palast stattfinden, gezeigt.

Vier Titel stehen bereits für das Programm der "Perspektive Deutsches Kino" fest. Neben dem Eröffnungsfilm der Sektion, Barbara Otts Langfilmdebüt Kids Run" sind dies Eliza Petkovas "Ein Fisch, der auf dem Rücken schwimmt", Natalija Yefimkinas "Garagenvolk" und Janna Ji Wonders' Walchensee Forever". Alle vier Filme feiern auf der Berlinale ihre Weltpremiere.

18 Filme wurden aktuell für das "Panorama"-Programm der Berlinale benannt, darunter elf Weltpremieren. Unter den Titeln, die hier im Überblick zu finden sind, befinden sich die deutschen (Ko-)Produktionen "Exil" (Regie: Visar Morina), Faraz Shariats Futur Drei", Clarisa Navas' "Las Mil y Una" und Uisenma Borchus "Schwarze Milch".

20 Filme aus 13 Produktionsländern stehen derzeit bereits für die Sektionen "Generation Kplus" und "Generation 14plus" fest. Darunter befinden sich mit Leonie Krippendorffs Kokon" ("Generation 14plus") sowie Lin Sternals "Perro" und Byambasuren Davaas Adern der Welt" (beide "Generation Kplus") drei deutsche (Ko-)Produktionen. Alle "Generation"-Titel im Überblick.

Kurz vor dem Abschluss steht hingegen die Auswahl von "Forum Expanded", wo u.a. neue Filme von Ana Vaz und Akram Zaatari gezeigt werden. Die bisher feststehenden Titel im Überblick.

"Wenn wir nun die ersten Filme der 70. Berlinale ankündigen, erscheint mir ein Hinweis wichtig: Das Programm ist mehr als die Summe der ausgewählten Filme. Es ist das Ergebnis eines gemeinschaftlichen Arbeitsprozesses, der vor allem ein Ziel verfolgt: Das Festival soll ein Bild entwickeln, das das Kino als narratives Medium zur Geltung bringt, das vom Menschen und seiner Welt erzählt", betont der neue Künstlerische Leiter der Berlinale, Carlo Chatrian.