Festival

Rotterdams CineMart gibt Programm bekannt

Für den Co-Production Market des kommenden International Film Festival Rotterdam (IFFR) CineMart wurden nun die ausgewählten Filmprojekte vorgestellt. Insgesamt haben es 17 Filmprojekte in die Auswahl geschafft. Als deutsch-türkisches Projekt wurde "Electric Sleep" von Zeynep Dadak (Fenafilm/unafilm) aufgenommen.

13.12.2019 13:13 • von Barbara Schuster
Die Filmemacher der ausgewählten CineMart-Projekte 2020 (Bild: IFFR)

Für den Co-Production Market des kommenden International Film Festival Rotterdam (IFFR) CineMart wurden nun die ausgewählten Filmprojekte vorgestellt. Insgesamt haben es 17 Filmprojekte in die Auswahl geschafft. Als deutsch-türkisches Projekt wurde "Electric Sleep" von Zeynep Dadak (Fenafilm/unafilm) aufgenommen.

Im Rahmen von CineMart werden die eingeladenen Filmemacher und Produzenten ihre Projekte vor Branchenkollegen pitchen, entweder in Einzelmeetings oder auch in offenen Präsentationen für alle CineMart-Gäste. Marit van den Elshout, Chefin von IFFR Pro, kommentiert: "Wir sind stolz darauf, ein frisches, aufregendes und vielseitiges Line-up anbieten zu können, das Titel von sowohl aufstrebenden als auch von bereits etablierten Filmemachern umfasst. Die Auswahl haben wir aus der Rekordeinreichung von 400 Projekten getroffen." Drei der ausgewählten Projekte erhielten zuvor bereits Unterstützung von dem an das IFFR angedockten Hubert Bals Fund. CineMart findet während der IFFR Pro Days vom 25. bis 29. Januar 2020 statt. In Zusammenarbeit mit VR Days hat IFFR Pro zudem vier VR-Projekte ausgewählt, die ebenfalls bei CineMart vorgestellt werden. Darüber hinaus werden neun Projekte in der Reihe BoostNL präseniert, einer Kooperation von IFFR und NFF.