Kino

So viele Filme von Regisseurinnen wie noch nie neu in der National Film Registry

Die National Film Registry hat traditionell kurz vor Weihnachten 25 neue Titel bekannt gegeben, die neu in die Liste erhaltenswerter kulturell, geschichtlich und ästhetisch bedeutender Filme aufgenommen worden sind.

11.12.2019 14:29 • von Jochen Müller
"Boys Don't Cry" ist einer der sieben Titel von Regisseurinnen, die neu in die National Film Registry aufgenommen worden sind (Bild: Fox)

Sieben Filme von Regisseurinnen - so viele wie nie zuvor - befinden sich unter den 25 Titeln, die neu in die National Film Registry als erhaltenswerte kulturell, geschichtlich und ästhetisch bedeutender Filme aufgenommen wurden: Kimberly Peirce' Darstellerinnen-Oscar-Gewinner Boys Don't Cry", Greta Schillers Dokumentarfilm Before Stonewall", Claudia Weills Girl-Friends", Gunvor Nelsons "My Name is Oona", Elaine Mays "Keiner killt so schlecht wie ich", Patricia Cardosos Echte Frauen haben Kurven" und Madeline Andersons "I' Am Somebody".

Alle 25 neu in die National Film Registry aufgenommenen Filme:

Amadeus" (1984)

Becky Sharp" (1935)

"Before Stonewall" (1984)

"Body and Soul" (1925)

"Boys Don't Cry" (1999)

Clerks - Die Ladenhüter" (1994)

Nashville Lady" (1980)

"Emigrants Landing At Ellis Island" (1903)

"Employees Entrance" (1933)

Fog Of War" (2003)

"Das Haus der Lady Alquist" (1944)

"George Washington Carver At Tuskegee Institute" (1937)

"Girl-Friends" (1978)

"I Am Somebody" (1970)

"The Band - The Last Waltz" (1978)

"My Name Is Oona" (1969)

"Keiner killt so schlecht wie ich" (1971)

Old Yeller" (1957)

"Eine Stadt geht durch die Hölle" (1955)

Platoon" (1986)

Purple Rain" (1984)

"Echte Frauen haben Kurven" (2002)

She's Gotta Have It" (1986)

Dornröschen und der Prinz" (1959)

Zoot Suit" (1981)