Kino

Rekordausschüttung bei FFF-Kinoprogrammprämien

Bei der Verleihung der FFF-Kinoprogrammprämien am 28. November in Landsberg am Lech wird das Breitwand Kino Gauting mit dem mit 15.000 Euro dotierten Spitzenpreis ausgezeichnet. Insgesamt wird eine Rekordsumme ausgeschüttet.

21.11.2019 15:03 • von Jochen Müller
Das Breitwand Kino Gauting wird bei der Vergabe der FFF-Kinoprogrammprämien mit dem Spitzenpreis ausgezeichnet (Bild: Breitwand Kino Gauting)

Bayerns Digitalministerin und FFF-Bayern-Aufsichtsratsvorsitzende Judith Gerlach wird Matthias Helwig, Betreiber des Breitwand Kino Gauting, am 28. November den mit 15.000 Euro dotierten Spitzenpreis der FFF-Kinoprogrammprämien überreichen. Wie der FFF Bayern heute mitteilt, gelte das 2016 eröffnete Arthouse-Kinocenter mit fünf Sälen aus Aushängeschild "für ein modernes, anspruchsvolles und vielseitiges Programmkino, das sowohl filmbegeisterte Erwachsene wie auch das junge Publikum anzieht".

Insgesamt werden bei der Verleihung der FFF-Kinoprogrammprämien am 28. November in Landsberg am Lech Prämien im Gesamtwert von 415.000 Euro an 60 Filmtheater vergeben. Damit wurde die Summe nach Angabe des FFF Bayern im Jahr in Folge auf einen Rekordwert erhöht. Nachdem im vergangenen Jahr die neue Kategorie von 10.000 Euro für sechs Kinos (in diesem Jahr sind dies das Casino Aschaffenburg, die Filmgalerie Bad Füssing, das Filmhaus Huber in Bad Wörishofen, das Lichtspiel Kino & Cafe Bamberg, das Babylon Kino am Stadtpark in Fürth und das Theatiner-Kino in München) eingeführt worden war, wurde die Zahl der Kinos, die Prämien in Höhe von 7.500 Euro erhalten, in diesem Jahr erhöht.

Judith Gerlach erklärte anlässlich der Bekanntgabe der auszuzeichnenden Kinos: "Bayern ist Kinoland. Wir haben die höchste Kinodichte unter den Flächenländern. Bei uns werden die Filmtheater kontinuierlich modernisiert und sogar neue gebaut. Mit der Aufstockung der Fördersummen für die Modernisierung und Neuerrichtung von Kinos in diesem Jahr auf 100.000 Euro beziehungsweise 250.000 Euro haben wir dafür einen wichtigen Impuls gesetzt. Kino bedeutet aber nicht nur modernste Technik und aktuelle Blockbuster. Gerade in Konkurrenz zur heimischen Couch kann das Kino nur bestehen, wenn es mit besonderen Attraktionen lockt. 60 Kinos, die der FFF Bayern mit 415.000 Euro auszeichnet, haben sich in diesem Jahr besonders hervorgetan. Das ist unser Beitrag dazu, dass Kino ein Erlebnis bleibt."

FFF-Geschäftsführerin Dorothee Erpenstein zur Bedeutung der Auszeichnung: "Unsere ausgezeichneten Betreiber etablieren das Kino als Kulturort - nicht nur in den Metropolen, sondern gerade auch an kleinen Orten. Das gelingt ihnen mit der Auswahl ihres Programms und mit besonderen und feinen Events. Nach wie vor können wir eine erfreulich hohe Zahl an solchen engagierten Filmtheaterbetreibern in ganz Bayern verkünden. Beim FFF hat die Unterstützung der bayerischen Kinos einen hohen Stellenwert; wir bedanken uns beim Freistaat für die kontinuierliche Erhöhung der Fördermittel!"