Kino

Kinocharts Deutschland: Einsame deutsche Spitze

Während sich die eigentlich höchst attraktiven Newcomer schwer tun in den deutschen Kinos, überzeugt "Das perfekte Geheimnis" weiter auf ganzer Linie: Der Hit von Bora Dagtekin hatte das nach Besucherzahlen beste dritte Wochenende des laufenden Kinojahres.

18.11.2019 06:30 • von Thomas Schultze
Einsam zieht "Das perfekte Geheimnis" an der Chartspitze seine Kreise (Bild: Constantin)

DER SPITZENREITER

Während sich die eigentlich höchst attraktiven Newcomer schwer tun in den deutschen Kinos, überzeugt Das perfekte Geheimnis" weiter auf ganzer Linie: Der Hit von Bora Dagtekin hatte das nach Besucherzahlen beste dritte Wochenende des laufenden Kinojahres mit 580.000 Zuschauern und 5,3 Mio. Euro Kasse. Gesamt hält der stargespickte Filmspaß bereits bei 2,75-Mio. Besucher und hält stramm Kurs auf einen Bogey in Gold, der am kommenden Wochenende fällig sein sollte.

DIE WEITEREN TITEL DER TOP 5

Dahinter hält sich weiterhin "Joker", der an seinem sechsten Wochenende auf 145.000 Kinogänger kam und 1,35 Mio. Euro umsetzte. Gesamt kann der dritterfolgreichste Film des Jahres auf 3,7 Mio. Zuschauer blicken. Auf Platz drei folgt mit Last Christmas" der beste Neuling: Die romantische Komödie von Paul Feig war in 480 Kinos gut für knapp 130.000 Kinogänger und setzte 1,1 Mio. Euro um. Dazu kommen noch weitere 40.000 Besucher aus Previews. Dahinter folgt mit Le Mans 66 - Gegen jede Chance" ein weiterer Newcomer: Der Rennfahrerfilm mit Christian Bale und Matt Damon gibt mit 95.000 Zuschauern und 925.000 Euro Umsatz einen Einstand, der sich nicht erfolgreich gestaltet wie der starke Start in den US-Kinos. In Previews waren weitere 15.000 verkaufte Tickets fällig. Als Fünftplatzierter kam Recep Ivedik 5" bei ebenfalls etwa 95.000 Kinogängern auf ein Einspiel von 805.000 Euro.

DIE WEITEREN DEUTSCHEN PRODUKTIONEN DER TOP 20

Ausgezeichnet hält sich an seinem zweiten Wochenende "Lara" von Jan-Ole Gerster, der mit 30.000 Besuchern und 250.000 Euro den neunten Platz belegte. Rang elf geht an Ich war noch niemals in New York" von Philipp Stölzl, der sich an seinem fünften Wochenende 26.000 Zuschauer und 240.000 Euro Umsatz sicherte. "Der letzte Bulle" findet sich an Wochenende zwei auf Platz 18 mit 120.000 Euro Einspiel bei 13.000 verkauften Tickets, während Systemsprenger" dahinter bei 15.000 Besuchern am neunten Wochenende 115.000 Euro einnahm. Der Überraschungsfilm von Nora Fingscheidt hat gesamt sensationell die 500.000-Besucher-Marke passiert.

Gesamt kamen die Filme der Top 20 auf 1,5 verkaufte Tickets, mit denen 13,3 Mio. Euro eingespielt werden konnten.