Produktion

Foto des Tages: "Louis van Beethoven" (AT): Dreharbeiten mit Tobias Moretti in der Hauptrolle für das historische Fernsehereignis im Ersten

Noch bis 16. November 2019 laufen die Dreharbeiten für "Louis van Beethoven" (AT) in Prag und Köln. Der Drehbuchautor und vielfach ausgezeichnete Regisseur Niki Stein nähert sich dem Komponisten in drei verschiedenen Lebensphasen: Das Kind Louis wird vom Jungpianisten Colin Pütz gespielt, der junge rebellische Ludwig von Anselm Bresgott. Tobias Moretti (im Bild) spielt Beethoven, der auf sein Leben zurückblickt. "Louis van Beethoven" (AT) ist eine Produktion der Eikon Media GmbH in Koproduktion mit der ARD Degeto, WDR und ORF. Die Federführung liegt bei der ARD Degeto, Redaktion Christine Strobl und Carolin Haasis. Für den WDR zeichnet Elke Kimmlinger und für den ORF Dr. Klaus Lintschinger redaktionell verantwortlich. Produzent ist Ernst Ludwig Ganzert, Producerin Katarina Cvitic. Gefördert wird die Produktion von der Film- und Medienstiftung NRW und vom Tschechischen Filmfonds. Foto: ARD Degeto/WDR/ORF/Eikon/Zuzana Panska (PR-Veröffentlichung)

12.11.2019 09:14 • von Jochen Müller
- (Bild: ARD Degeto/WDR/ORF/Eikon/Zuzana Panska)

Noch bis 16. November 2019 laufen die Dreharbeiten für "Louis van Beethoven" (AT) in Prag und Köln. Der Drehbuchautor und vielfach ausgezeichnete Regisseur Niki Stein nähert sich dem Komponisten in drei verschiedenen Lebensphasen: Das Kind Louis wird vom Jungpianisten Colin Pütz gespielt, der junge rebellische Ludwig von Anselm Bresgott. Tobias Moretti (im Bild) spielt Beethoven, der auf sein Leben zurückblickt. "Louis van Beethoven" (AT) ist eine Produktion der Eikon Media GmbH in Koproduktion mit der ARD Degeto, WDR und ORF. Die Federführung liegt bei der ARD Degeto, Redaktion Christine Strobl und Carolin Haasis. Für den WDR zeichnet Elke Kimmlinger und für den ORF Dr Klaus Lintschinger redaktionell verantwortlich. Produzent ist Ernst Ludwig Ganzert, Producerin Katarina Cvitic. Gefördert wird die Produktion von der Film- und Medienstiftung NRW und vom Tschechischen Filmfonds. Foto: ARD Degeto/WDR/ORF/Eikon/Zuzana Panska (PR-Veröffentlichung)